• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Poet Doch Getötet?: Rätsel um Tod von Pablo Neruda soll gelöst werden

04.06.2014

Buenos Aires Ein Gericht ordnete nun weitere Untersuchungen von Gewebeproben an, um zu klären, ob der Dichter möglicherweise durch die vorsätzliche Infektion mit Viren oder Bakterien getötet wurde, wie die Tageszeitung „La Nación“ berichtete. Im November hatte das Gerichtsmedizinische Institut in der Hauptstadt Santiago erklärt, Neruda sei nicht wie vermutet vergiftet worden, sondern an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Der politisch engagierte Schriftsteller starb am 23. September 1973 im Alter von 69 Jahren, zwölf Tage nach dem Militärputsch gegen den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende. Neruda war ein flammender Unterstützer Allendes und Mitglied der Kommunistischen Partei. Bekannt wurde er vor allem mit seinen Liebesgedichten sowie dem „Canto General“ („Der große Gesang“), einem Gedichtepos über die Geschichte Südamerikas.

Ein Gericht hatte im April 2013 eine Exhumierung Nerudas angeordnet, um zu klären, ober der Kommunist möglicherweise nach dem Putsch von Augusto Pinochet vergiftet wurde. Pinochet herrschte in Chile bis 1990. Während seiner Diktatur wurden mehr als 3.000 Regimekritiker getötet und Zehntausende gefoltert. Nerudas Werke waren in der Zeit verboten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.