Für einen turbulenten Abschluss der Weihnachtsfeierlichkeiten sorgten am 2. Weihnachtstag Jugenddiakon Frank Jäger und sein Team von der Evangelischen Jugend Oldenburg. Bei der Aufführung eines etwas anderen Krippenspiels in der St.-Cosmas-und-Damian-Kirche landeten nach dem Glockengeläut plötzlich Raumfahrer ferner Galaxien vor dem Altar und wunderten sich über das Verhalten der Erdlinge. Nuklearwaffen, die Datenschutzgrundverordnung, Fremdenhass, Glühwein, der Moorbrand in Meppen und eine Zeitreise 2000 Jahre zurück in die Vergangenheit zur Geburt Jesu Christi wurden darin zu einer tatsächlich etwas anderen Weihnachtsgeschichte verquirlt. Erst zum Ende kam heraus: Die Außerirdischen kamen vom Planeten Morgenland und man nennt sie die Weisen. Und was das tolle am Weihnachtsfest ist, beantwortete Maria mit Blick auf das Publikum: „Hier haben sich ein Haufen Leute zusammengefunden, die sich eigentlich nicht kennen und trotzdem ist alles besinnlich und alle sind glücklich.“ Die zufriedenen Zuschauer bedankten sich mit viel Beifall bei den Akteuren, fanden sich im Anschluss mit ihnen bei Glühwein, Kinderpunsch und Bockwurst zusammen und ließen den Abend ausklingen.

Der Dirigent des Gemischten Chores „Blüh auf“ Steinhausen, Siegmund Becker, hat seine Funktion aus Altersgründen aufgegeben. In einer kleinen Feierstunde in der „Altdeutschen Diele“ wurde ihm von allen Sängerinnen und Sängern für seinen besonderen Einsatz gedankt. 25 Jahre lang hat Becker den Chor dirigiert. Einen Nachfolger wird es nicht geben. Erhardt Bauer, der Vorsitzende des Chores, teilte mit: „Ohne Dirigent geht das eigentliche Chorsingen nicht mehr. Wir machen aber mit lockerem Singen weiter, mit Schlagern und Volksliedern. Immer montags treffen wir uns zum Üben um 20 Uhr in der Altdeutschen Diele. Neue Mitglieder sind immer willkommen.“

Für ihren langjährigen Einsatz wurden Mitglieder des AWO Ortsvereins Neuenburg geehrt. Aus der Hand der 1. Vorsitzenden Johanna Zube erhielten sie Urkunden, Anstecknadeln und ein Blumenpräsent. Für ausgelassene Stimmung sorgte Uwe Siekmann, der die 25 erschienenen Mitglieder mit vielen Döntjes unterhielt und alle zum Mitsingen von Weihnachtsliedern motivieren konnte. Fred Gburreck, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Zetel, übermittelte Grüße der Gemeinde Zetel und gab einen kurzen Bericht von der Arbeit des Gemeinderates. An der Veranstaltung nahm auch Doris Tjarks, die Geschäftsführerin des AWO Kreisverbandes Wilhelmshaven/Friesland teil. Geehrt wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Marga Junior und Hannelore Kroll; für 40-jährige Mitgliedschaft Elfriede Gorbatsch, Hannelore Bullmann und Adda Brunzel. Johanna Zube bedankte sich bei den Vorstandsmitgliedern Almuth Fangmann und Adda Brunzel mit einem Blumenpräsent für die gute Zusammenarbeit. Ein großes Dankeschön gab es auch für Johanna Zube. Sie erhielt von Vorstandsmitglied Adda Brunzel ein Blumenpräsent und viele dankende Worte für ihre langjährige Arbeit als Vorsitzende.

Geehrt wurden für ihr langjähriges Engagement auch Mitglieder des Turnvereins Bockhorn. Die Weihnachtsfeier, auf der die Ehrung stattfand, wurde dieses Jahr von der Fahrradgruppe um Monika Ihnen ausgerichtet und organisiert. Knapp 100 Mitglieder folgten der Einladung. Die Runde der geehrten Mitglieder war außergewöhnlich hoch, wie die Vorsitzende Anke Rull hervorhob, 13 Männer und Frauen können auf eine 25-jährige Mitgliedschaft zurück blicken: Annegret Büsing, Wilhelm Behrens, Anke Gran, Inge Hoheisel, Helmut Janßen, Veronika Junker, Marga Lubitz, Hannelore Nannen, Karin Oetken, Alma Oltmanns, Heinrich Oltmanns, Gerold Töben und Marion Treichel.

Blut wurde in Bockhorn gespendet: 92 Spender zählte das Deutsche Rote Kreuz – drei von ihnen wurden geehrt: Henning Kaper hat bereits 175 Mal Blut gespendet. Ingrid Sassen und Jörg Fangmann sind ihm mit 150 Mal aber dicht auf den Fersen.