Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Roonkarker Mart Rodenkirchen kommt auf Touren


Der Breakdancer gehört zu den Stammgästen beim Rodenkircher Markt; er ist dieses Jahr wieder dabei.  
Dennis Weiss

Der Breakdancer gehört zu den Stammgästen beim Rodenkircher Markt; er ist dieses Jahr wieder dabei.

Dennis Weiss

Rodenkirchen - Die Schaustellerfamilie Böseler ist schon da, und das gleich dreifach. Sie hat ihr Festzelt auf dem Rodenkircher Marktplatz aufgebaut, und der Imbiss Weghorst, der ebenfalls Peter Böseler gehört, steht unübersehbar an seiner vertrauten Stelle beim Petit-Caux-Platz. Mit einem dritten Geschäft sind die Böselers ebenfalls bereits an dem Ort, an dem in zwei Wochen das Leben tobt.

Schiffschaukel in cool

Der Roonkarker Mart, nach moderner Zählung der 886., bringt viele Menschen schon jetzt auf Touren. Von Sonnabend, 21., bis Dienstag, 24. September, wird dieses größte Volksfest der Wesermarsch Rodenkirchen in einen anderen Ort verwandeln: eine Wunderwelt, in der kaum ein Wunsch unerfüllt bleibt und der Alltag ganz weit weg ist.

Beispielsweise wenn Zeitgenossen, die mit einem stählernen Magen gesegnet sind, die Rakete besteigen – auf Englisch „Rocket“. Das Fahrgeschäft, eine coole und PS-starke Neuausgabe der Schiffschaukel, soll die ganz große Zugnummer des Marktes werden. Und deshalb steht es in der zweiten Reihe von Norden, wo im vergangenen Jahr der V-Maxx Vergnügungssüchtige in 55 Meter Höhe katapultiert hatte. Rockets stählerner Arm reicht zwar nur bis in 25 Metern Höhe, aber dafür bietet das Fahrgeschäft mehr Plätze als der V-Maxx.

Auch in diesem Jahr sind beim Markt 13 Großfahrgeschäfte zu erleben, keines von ihnen ist zum ersten Mal dabei. Wieder dabei sind die zweistöckige Geisterbahn Zombie und das 12 Meter hohe Laufhaus Crazy Town. Zum zweiten Mal nach seiner Premiere im vergangenen Jahr macht das 18 Meter hohe Rundfahrgeschäft Flipper Station; auch diesmal steht es vor der Markthalle. Zwischen den Hallen wird erneut das Kinderfahrges♥chäft Tom der Tiger platziert.

Nicht dabei ist diesmal ein Kettenflieger; an seiner Stelle gegenüber dem Stadlander Platz erwartet der Superhopser seine Gäste. Pause macht auch das 50 Meter hohe Riesenrad Around the World von Otto Cornelius aus Wallenhorst bei Osnabrück. Doch dafür kommt Ersatz: ein 33 Meter hohes Riesenrad, das am selben Platz aufgestellt wird. Allerdings drehen sich seine Gondeln nicht. Das Cornelius-Riesenrad kommt erst 2020 wieder.

Zugesagt haben auch wieder klassische Fahrgeschäfte wie der Jumper, bei dem eine Plattform mit Sitzen kreist, die Schlittenfahrt, die Autoscooter und der Breakdancer. Insgesamt hat Marktmeisterin Merle Lienemann mehr als 160 Geschäfte verpflichtet. Erwartet werden wieder rund 150 000 Gäste.

74 Teilnehmer

Doch bevor die Fahrgeschäfte und ihre Insassen auf Touren kommen, sind noch vier andere Traditionsveranstaltungen geplant. Los geht es mit dem Drehorgelkonzert am Freitag, 20. September, ab 19 Uhr in der St.-Matthäus-Kirche; es gilt seit Jahren als inoffizieller Auftakt des Marktes. Um 20 Uhr beginnt die Schaustellerversammlung in der Markthalle, die wie immer die Schausteller-Sprecherin Marlies Cattelmann leitet. Diese Zusammenkunft geht in eine legendäre Feier über, den Heiligabend.

Der Umzug eröffnet den Markt am Sonnabend, 21. September, ab 14.15 Uhr. Nach jetzigem Stand wird der Marktumzug in diesem Jahr insgesamt 74 Gruppen umfassen, darunter 60 Wagen, sagt Corinna Evers vom Markt-Team im Rathaus, das die Anmeldungen am Donnerstag ausgewertet hat. Im vergangenen Jahr waren es rund 70 Gruppen mit nur 39 Wagen gewesen. 18 Organisationen sind „neu“ dabei, was aber nur bedeutet, dass sie im vergangenen Jahr nicht teilgenommen hatten. Der Umzug nimmt Kurs auf den Marktplatz, wo Bürgermeister Klaus Rübesamen das Fest gegen 15.30 Uhr offiziell eröffnet.

An allen vier Markttagen öffnen die Geschäfte um 14 Uhr; in der Nacht zu Sonntag schließen sie um 4 Uhr, in der Nacht zu Montag und Dienstag um 3 Uhr und am Dienstagabend um 23 Uhr. Das Volksfest geht, wie immer, am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr mit einem Höhenfeuerwerk zu Ende.

Für Montag, 23. September, sind zwei Traditionsveranstaltungen geplant: die Schweinskopfversteigerung mit Andreas Decker als Auktionator ab 10 Uhr bei Imbiss Weghorst und der Altennachmittag ab 15 Uhr in der Markthalle.

Henning Bielefeld
Henning Bielefeld Redaktion Nordenham (Stv. Leitung), Redaktion Stadland
Artikelempfehlungen der Redaktion

VfB-Spieler in der Einzelkritik nach 2:2 gegen 1860 München Starke dynamisch, Brand zu passiv, Hasenhüttl präsent

Lars Blancke Oldenburg

Eiskunstfestival in Schortens Milde Temperaturen greifen Pocahontas’ Arm an – und doch gefiel’s

Oliver Braun Schortens

Oldenburg trotzt Personalproblemen Baskets feiern Auswärtssieg in Rostock

Niklas Benter Rostock

VfB-Reaktionen auf das 2:2 „Wahnsinn“, „Unglaublich“, „Mein Kopf dampft noch“

Lars Blancke Manfred Mietzon Mathias Freese Oldenburg

Oldenburg gegen 1860 München Aus 0:2 wird 2:2 – VfB rettet spektakulär Punkt in Endphase

Lars Blancke Oldenburg
Auch interessant