• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Bühne: Rückkehr des rausgeworfenen Intendanten möglich

28.04.2015

Rostock Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hat dem gekündigten Volkstheater-Intendant Sewan Latchinian eine Chance zur Rückkehr gegeben. Zwar legte er am Montag Widerspruch gegen die zwei Wochen alte Entscheidung der Bürgerschaft ein, die die Rücknahme der fristlosen Kündigung Latchinians und dessen Wiedereinsetzung zum Inhalt hatte.

Er begründete seinen Widerspruch jedoch damit, dass er das Wohl Rostocks gefährdet sieht. Damit wird die Bürgerschaft am 6. Mai erneut über die Wiedereinsetzung Latchinians abstimmen können. Dieser Beschluss wäre dann bindend. Hätte Meth­ling Widerspruch aus rechtlichen Gründen eingelegt, wäre es zu einer vermutlich monatelangen gerichtlichen Auseinandersetzung gekommen. „Der juristische Weg ist nicht der richtige, um die Fragen zur Zukunft unseres Theaters zu beantworten“, sagte Meth­ling.

Latchinian, der aus einer armenischen Familie stammt, war Ende März vom Hauptausschuss der Bürgerschaft fristlos gekündigt worden. Grund war unter anderem ein Vergleich der Theaterpolitik des Landes mit Kulturzerstörungen der Terrormiliz Islamischer Staat. Er war auch kritisiert worden, weil er sich gegen den Beschluss der Bürgerschaft für die Schließung der Sparten Musik- und Tanztheater gewandt hatte.

Latchinian zeigte sich erfreut und überrascht über Meth­lings Entscheidung. Meth­ling sei den Weg des Kompromisses gegangen, sagte er. Es gebe nun die Möglichkeit, sich zum Wohle Rostocks zu einigen. „Das soll an mir nicht scheitern“, betonte er. Dann könne auch die Diskussion über die künftige Theaterstruktur geführt werden. Er zeigte sich zuversichtlich, dass er am Tag nach der Bürgerschaftssitzung in das Theater zurückkehren kann. „Mit irgendwelchen Erpressungen oder Tricks sollte es vorbei sein.“

Nach Angaben der Theater-Aufsichtsratsvorsitzenden Eva-Maria Kröger schlug Meth­ling der Bürgerschaft zudem vor, auf einer Entschuldigung Latchinians zu bestehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.