• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Musikkonzerte: So nähern sich Künstler ihrem Publikum

10.08.2020

Schleswig /Erfurt Es gibt sicher unangenehmere Pflichten eines Staatsoberhauptes: Mit dem Besuch eines Open-Air-Konzertes des Schleswig-Holstein Musik Festivals hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Samstag die unter der Corona-Pandemie leidende Kunst- und Kulturszene gewürdigt. Bei regionalen Festivals von den Küsten bis zu den Alpen könnten Menschen wieder Musik erleben, sagte das Staatsoberhaupt in Schleswig. Künstler bräuchten Auftrittsmöglichkeiten: „Kultur braucht vor allem öffentliche Räume.“

Schloss Gottorf

500 Besucher bejubelten die Künstler und applaudierten stehend. Steinmeier, seine Frau Elke Büdenbender sowie Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und Ehefrau Anke verfolgten das Konzert bei brütender Hitze zuvor im Strandkorb sitzend im idyllischen Park von Schloss Gottorf. „Dass der Bundespräsident das Festival ehrt, ist für Schleswig-Holstein super“, sagte Günther. „Wir sind glücklich, dass 500 Menschen hier sein dürfen“, sagte Festivalintendant Christian Kuhnt.

Lesen Sie auch:

Sonne in der Nacht

Der 37 Jahre alte Grubinger ist seit Jahren einer der prägenden Künstler des Schleswig-Holstein Musik Festivals, das wegen der Pandemie in diesem Jahr in der geplanten Form abgesagt werden musste. Stattdessen gibt es unter dem Motto „Sommer der Möglichkeiten“ ein an Corona-Bedingungen angepasstes Programm.

Unter dem Motto „Drums on Wheels“ („Trommeln auf Rädern“) lieferte Grubinger in Schleswig gemeinsam mit Slavik Stakhov und Richard Putz von zwei Lastwagen aus ein wahres Trommel-Feuerwerk.

Lesen Sie auch:

Connor versteht Bedenken zu geplantem Großkonzert

„Wir brauchen ja immer Geld, aber wir brauchen auch ein bisschen Zuwendung“, sagte Intendant Kuhnt angesichts der besonderen Corona-Situation.

Mehr Besucher in FreilichtMuseen

Die Freilichtmuseen in Niedersachsen beklagen wegen Corona einen Besucherrückgang. Viele Veranstaltungen fallen aus; seit Juli bessert sich die Situation.

Im Museumsdorf Cloppenburg gebe es viele Einzelbesucher, die Zahl sei im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen. „Viele machen Urlaub in Deutschland, das merken wir“, sagt Verwaltungsleiter Eike Pöhler. Aber: „Die Großveranstaltungen fehlen uns, das lässt sich mit Einzelbesuchern nicht ausgleichen.“

Einbußen haben auch das Museumsdorf Hösseringen sowie die Freilichtmuseen Stade und am Kiekeberg.

Picknick-Konzerte

In Erfurt trat am Samstag die Schweizer Schlagersängerin Beatrice Egli beim „Sommer Open Air“ im Steigerwaldstadion auf. Dabei handelte es sich um ein sogenanntes Picknick-Konzert, wie sie in diesen Wochen häufiger zu finden sind. Aus hygienischen Gründen dürfen eigene Decken mitgebracht werden, die auf einem vorher im Internet gebuchten, abgegrenzten Feld zu platzieren sind. Der Abstand zum nächsten Bereich beträgt mindestens 1,5 Meter. Eigene Getränke und Snacks dürfen mitgenommen werden. Hochprozentige Spirituosen sind nicht erlaubt.


     www.picknick-konzerte.de 
Oliver Schulz Leitender Redakteur / Redaktion Kultur/Medien
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2060
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.