Schortens - Sein Name „Chorus Stella Polaris“ bedeutet Chor Polarstern – ein leichter Zungenbrecher, aber seine Musik begeistert gerade hier an der Küste immer wieder. Und der Schortenser Chor hat seinen Wirkungskreis in den vergangenen Jahren weit über die Region hinaus ausgeweitet. Welche Wertschätzung Stella Polaris genießt, zeigte eine Delegation aus Schortens‘ polnischer Partnerstadt Pieszyce, die extra für das Geburtstagskonzert zum 20-jährigen Bestehen angereist war.

Und natürlich war es Ehrensache, dass der Chor diesen Geburtstag nicht nur für sich selbst feiern wollte, sondern mit den Einnahmen auch etwas Gutes anstellen will. Und was kann es für einen Seemannsliederchor besseres geben, als die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger zu unterstützen. Die DGzRS finanziert ihre Arbeit nur durch Spenden, die Seenotretter fahren seit mehr als hundert Jahren dann raus, wenn andere sich das nicht mehr trauen, und retten unter großer Gefahr auf See Leben.

Die Verbindung zur DGzRS ist Wieland Rosenboom, der mit flotten Sprüchen die Moderation des Konzerts übernahm, aber auch beim Gastchor, den Liekedeelers aus Horumersiel mitsang und darüber hinaus auch ehrenamtlicher Seenotretter ist.

Für die Besucher hatten die beiden Chöre einen Strauß beliebter Lieder zusammengestellt. Das fing an bei „Hafen und Mädchen“, ging weiter mit „Über alle sieben Meere“ durch alle Stimmungen des Meeres wie „Steh‘n wir am Kai“, „Der kleine Junge und das Meer“, „ I am Sailing“ oder „Ave Maria der Meere“.