Zu einem Vergleichsschießen, das jährlich unter den Schützenkönigen aus Gehlenberg und Neuvrees veranstaltet wird, hatte der Vorstand des Gehlenberger Schützenvereins am Sonntag eingeladen. Insgesamt waren 42 ehemalige Könige zusammen mit den beiden amtierenden Majestäten der Einladung gefolgt. Denkbar knapp ging diesmal der Wettbewerb zugunsten der Neuvreeser Schützen aus. Ganze zehn Ringe trennten in der Addition die beiden Gruppen. Neuvrees hatte 1845 Ringe erreicht, auf 1835 Zähler kamen die Konkurrenten. Somit konnte Oberst Johannes Wilke die Wanderplakette für ein weiteres Jahr an den Neuvreeser Schützenkönig Gerd Gehlenborg übergeben. Als beste Einzelschützen erhielten Hans Breyer und Wilfried Breyer je eine Trophäe und für die beiden ältesten Teilnehmer Peter Hanenkamp und Hermann Breyer hatte der Veranstalter ebenfalls ein kleines Präsent. Johannes Wilke dankte bei der Siegerehrung allen Teilnehmern für den fairen Wettkampf und den Organisatoren für den reibungslosen Ablauf.

Beim jährlich veranstalteten Jugendnadelschießen in Neuvrees hatte Jan-Dirk Robbers, wie schon im vergangenen Jahr, die ruhigste Hand. Er wurde Vereinsmeister und konnte die Ehrennadel von Schießgruppenleiter Hermann Pohlmann und Schießgruppenmitglied Annemarie Rolfes entgegen nehmen. Außerdem erhielt Rene Bischof die Schützennadel, Raphael Hüls die Bronzenadel, Rick Kramer die silberne und Jan Hanenkamp die goldene Ehrennadel. „Die Beteiligung am diesjährigen Jugendnadelschießen war nicht so groß. Mädchen sind gar nicht zum Wettbewerb gekommen“, bedauerte Hermann Pohlmann die geringe Beteiligung. Im Frühjahr findet das Jugendpokalschießen statt. Hier hofft man auf mehr Interesse.