Oldenburg - Hält das Wetter? Was machen wir, wenn es mit dem Regen weitergeht wie am Sonnabend? – Die Organisatoren der Oldenburger Bürgerstiftung um Vorsitzenden Dietmar Schütz sowie Tamara Clausen, Eilert Freese und weitere Helfer brachten diese Fragen mehr ins Schwitzen als die Vorbereitungen selbst.

Umso größer war die Erleichterung, dass am Vormittag die Sonne schien und um zehn Uhr der Startschuss fallen konnte. Und die rund 1000 Besucherinnen und Besucher, die sich auf den Weg gemacht hatten, verlebten auf dem Schlossplatz einen unterhaltsamen und angenehmen Vormittag. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann musste als Schirmherr nicht im wörtlichen Sinn tätig werden.

Die Hoffnungen, mit 200 verkauften Tischen und knapp 2000 Besuchern an den Vorjahreserfolg anknüpfen zu können, erfüllten sich allerdings nicht. Ob der Regen in den Tagen zuvor den Appetit auf Brunch im Freien beim einen oder anderen verdorben hatte? Oder sich die Ferienzeit als Reisezeit bemerkbar machte? Was auch immer die Gründe waren; die Bürgerstiftung will am Termin, dem letzten Juni-Sonntag festhalten, auch wenn der im kommenden Jahr erneut in die Schulferien fällt. „Der Rhythmus sollte sich einfach einspielen“, sagt Schütz.

Die Gruppen, Vereine und Nachbarschaften, die mit Frühstückstaschen bepackt auf den Weg gemacht hatten, bereuten ihren Besuch allerdings nicht. Im Gegenteil: Tolles Programm, sehr schöne Stimmung, wir kommen wieder – so lautete einhellig der Tenor zum Ausklang.

Unter den vielen wunderschön gestalteten Garnituren stach das „Genießerteam“ – ein Kreis kulinarisch interessierter Freunde – hervor und wurde zum Wettbewerbssieger „schönster Tisch“ gekürt. Eine Exklusiv-Vorführung eines Oldenburg-Films mit Dietmar Schütz beim Verein Werkstattfilm wartet als Lohn.

Gute Stimmung herrschte an NWZ -Tischen, auf denen die Bäckerei Müller-Egerer ein Verwöhnfrühstück aufgebaut hatte. Aus der NWZ -Chefredaktion hatte sich Ulrich Schönborn unter die Gäste gesellt, begleitet von Lokalchef Christoph Kiefer sowie Susanne Gloger und Thomas Husmann aus der Stadtredaktion.

Erstmals beim Bürgerbrunch dabei war Christina Fleckenstein, Bürgermeisterin der Gemeinde Munster. „Wir veranstalten zwar auch einen Brunch, aber ich nehme viele Anregungen mit; dass jeder kommen kann, der will und sein Frühstück mitbringt, das finde ich ganz toll. Das kennen wir nicht“, sagte die Bürgermeisterin, deren Ehemann bei der 1. Panzerdivision in Bümmerstede stationiert ist.

Zum Gelingen beigetragen hatten zahlreiche Helferinnen und Helfer, die vor und während der Veranstaltung den Ablauf organisierten. Eine Gruppe von 13 Mitgliedern des Jugend-THW hatte nicht nur am Sonnabend die gut 100 Biergarnituren aufgeschlagen. Die aufgeweckten Jungen zwischen 11 und 16 Jahren standen auch als Lotsen für die Gäste zur Verfügung und sorgten am Nachmittag für den Abbau.

Neben den aus dem Vorjahr bewährten Akteuren der Ballettschule Steigerwald, der Stage Akademie, des „Chors Blauschimmel“ und der Trommlergruppe des Vereins Integration waren erstmals die jungen Mädchen der „Rope Skipper“ (TuS Eversten) dabei und erhielten viel Applaus. Viel Spannung zum Abschluss brachte nochmal die Tombola, bei der Stiftungsratsvorsitzender Dr. Hermann Klasen attraktive Preise, darunter einen Rundflug über die Stadt, verloste.

Christoph Kiefer
Christoph Kiefer Reportage-Redaktion (Chefreporter)