• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Spaß bei den harten Jungs

03.08.2013

Wacken Ein Schlagerstar beim Heavy-Metal-Festival: Der Neu-Rocker Heino (74) ist als Überraschungsgast beim Open Air im schleswig-holsteinischen Wacken aufgetreten. Gemeinsam mit der Band Rammstein stand der blonde Sänger am späten Donnerstagabend auf der Bühne.

„Begrüßen Sie mit mir einen speziellen Gast: Heino“, hatte Rammstein-Sänger Till Lindemann (50) zuvor angekündigt. Anschließend sangen beide im Duett „Sonne“ – ursprünglich ein Rammstein-Hit, den Heino für sein Rock-Album „Mit freundlichen Grüßen“ gecovert hatte.

Zehntausende Metal-Fans applaudierten dem Urgestein der Schlagerszene. Mit seinem roten Mantel war Heino („Blau blüht der Enzian“) ein Farbfleck zwischen den dunkel gekleideten Musikern von Rammstein auf der riesigen Wacken-Bühne.

Pfahlsitzen für ein Bändchen

Wer beim Heavy-Metal-Festival ein VIP-Bändchen haben möchte, muss ein VIP (Very Important Person; sehr prominente Person) sein – oder sechs Stunden auf einem Pfahl hocken. Dann winkt der Gewinn des Bändchens. Mit dem VIP-Bändchen stehen Türen offen. Vor allem die der VIP-Duschen und VIP-Toiletten.

In der Musikszene hatte Heinos Cover-Album in den vergangenen Monaten für Wirbel gesorgt – die Bands hätten sich boshaft über die Songs geäußert, hieß es. Lindemann selbst hatte Heino bei einem Konzert mit Perücke und Sonnenbrille imitiert. Falls es Streit gegeben haben sollte, wurde er nun in Wacken beigelegt.

Am Freitag überschattete der Tod eines Festivalbesuchers das Wacken-Open-Air. Nach Angaben der Rettungskräfte wurde der 52-Jährige am Freitagmorgen alleine in seinem Zelt gefunden. Die Helfer seien zwar schnell bei ihm gewesen, hätten aber nichts mehr tun können. „Es gibt bislang keine Anzeichen auf Drogen- oder Alkoholmissbrauch“, sagte ein Sprecher. Da die Polizei auch einen Unfall oder ein Verbrechen ausschließe, könnte der Mann auf natürliche Weise gestorben sein. Der polnische Staatsbürger soll nun in Itzehoe untersucht werden.

Auch 2012 hatte es einen Toten beim größten Heavy-Metal-Festival gegeben: Er war auf einem Auto-Anhänger eingeschlafen und starb an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Solange keine weiteren Details zu dem neuen Fall bekannt seien, werde das Festival wie geplant weiterlaufen, erklärten die Veranstalter.

Für den Abend standen unter anderem die Shows von Motör­head und Doro Pesch auf dem Programm. Das 24. Festival in Wacken endet in der Nacht zum Sonntag.


Mehr Fotos unter:   www.nwzonline.de/fotos-kultur 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.