Nordenham - Die Wetterprognosen sind nicht so rosig wie die Pfingstbäume. Aber davon lassen sich die Vereine nicht entmutigen. An diesem Wochenende werden in mehreren Ortsteilen in Nordenham Pfingstbäume in die Senkrechte befördert. Und natürlich hoffen die Veranstalter, dass möglichst viele Besucher zu den Feierlichkeiten kommen.

Ellwürden

Bereits seit 80 Jahren hält der Bürgerverein Ellwürden die schöne Tradition des Pfingstbaumsetzens aufrecht. An diesem Wochenende bietet der Verein wieder ein zweitägiges Programm auf dem zum Festgelände umfunktionierten Spielplatz an der Butjadinger Straße.

Zum Auftakt gibt es einen Festumzug, der am Sonnabend, 14. Mai, um 16.45 Uhr zum Marsch durch Ellwürden und Abbehausen startet. Die Route musste verändert werden, weil der Ahnering aufgrund der Kanalbauarbeiten gesperrt ist. Die neue Strecke verläuft über Butjadinger Straße, Judentumer Weg, Amselweg, Drosselweg, Fasanenweg, Taubenweg, Amselweg, Judentumer Weg, Butjadinger Straße, Sarver Straße, Am Butjenter, Infelder Weg und Butjadinger Straße zurück zum Spielplatz. Dort wird der Pfingstbaum gegen 19 Uhr in die Senkrechte befördert. Daran schließt sich eine Freiluftparty mit Musik an. Falls das Wetter nicht mitspielen sollte, steht ein Festzelt bereit.

An dem Festumzug nehmen auch Abordnungen befreundeter Vereine teil. Zudem sind als Ehrengäste unter anderem Vize-Landrat Karlheinz Ranft, der Nordenhamer Bürgermeister Carsten Seyfarth und der Abbehauser Ortsbürgermeister Karl-Heinz Wedemeyer dabei. Für die musikalische Begleitung sorgt der Spielmannzug Loxstedt. Als Pfingstmajestäten nehmen Christina Bolhuis und Bastian Haase (Erwachsene) sowie Leonie Scholz und Nevio Ortel (Kinder) in einer geschmückten Kutsche Platz, die von einem knallroten Oldtimer-Trecker gezogen wird.

Am Sonntag, 15. Mai, setzt der Bürgerverein seine Pfingstfeierlichkeiten fort. Um 10 Uhr beginnt ein Zeltgottesdienst, den der Abbehauser Pfarrer Matthias Kaffka leitet. Im Anschluss finden ein Frühschoppen und die legendären Ellwürder Pfingstspiele statt. Der Startschuss für die kreativen und sportlichen Spaßwettbewerbe, bei denen mehrere Mannschaften ihr Können unter Beweis stellen wollen, fällt gegen 10.30 Uhr. Zwischendurch gibt es für die Spieler und die Zuschauer zur Stärkung die unverzichtbare Ellwürder Erbsensuppe.

Atens

Auch in Atens wird an diesem Wochenende wieder kräftig gefeiert. Das Festzelt der Dorfgemeinschaft De Atenser steht auf dem Parkplatz der Stadthalle Friedeburg. Dort beginnen die Feierlichkeiten am Sonnabend um 14.30 Uhr. Ab 15 Uhr können sich die Besucher bei Kaffee, Kuchen oder Bratwurst auf den Umzug einstimmen. Den Kindern bietet die Dorfgemeinschaft eine Schminkstation an. Um 16 Uhr startet der Umzug mit dem geschmückten Pfingstbaum. Vom Friedeburg-Parkplatz geht es über Atenser Allee, Altensieler Straße, Friedeburgstraße, Heetweg, An der Graft und Am Stadtpark zurück zum Festplatz. Die Dorfgemeinschaft bittet die Anwohner der Strecke, ihre Vorgärten bunt zu schmücken.

Als Königspaar sind in diesem Jahr Juliana Behrens und Daniel Minks dabei. Für die musikalische Begleitung sorgen die Ovelgönner Blaskapelle und der Seefelder Fanfaren- und Spielmannszug. Außerdem wollen sich die Sportschützen, der Tennisklub, der Reitclub und der Klootschießerverein am Umzug beteiligen.

Gegen 18 Uhr soll der Pfingstbaum in die Senkrechte befördert werden. Anschließend lädt die Dorfgemeinschaft zum gemütlichen Beisammensein im und rund um das Festzelt ein.

Friedrich-August-Hütte

Ein buntes Programm bereitet auch der Bürgerverein Friedrich-August-Hütte für das Pfingstwochenende vor. Gefeiert wird beim Mehrzweckhaus an der Klaus-Groth-Straße 1.

Die Veranstaltung beginnt am Sonnabend um 10 Uhr mit einen Flohmarkt, bei dem jedermann einen Stand aufbauen kann, um seinen Trödel zu verkaufen. Es wird keine Standgebühr erhoben. Die Kinder können sich auf einer Hüpfburg vergnügen. Viel Spaß versprechen zudem die so genannten Zorbbälle. In die kann man hineinsteigen und in einem Pool über das Wasser laufen.

Um 15 Uhr beginnt das Kinderschminken und das Schmücken der Fahrräder für den Pfingstumzug. Das Material dafür stellt der Verein kostenlos zur Verfügung. Um 17 Uhr startet der Umzug. In Begleitung der Carpe Diem Marchingband aus Bremerhaven und der Einswarder Feuerwehr wird der Pfingstbaum durch das Dorf getragen. Die Strecke führt über Theodor-Storm-Straße, Fritz-Reuter-Straße, Gorch-Fock-Straße, Wilhelm-Wisser-Straße, August-Hinrichs-Straße zurück zum Mehrzweckhaus.

Gegen 19 Uhr wird der Pfingstbaum aufgestellt. Im Festzelt sorgt ein Discjockey für Musik.

Am Sonntag um 10 Uhr beginnt der Frühschoppen. Am ganzen Pfingstwochenende ist die Grillhütte geöffnet. Hier gibt es Bratwurst, Pommes und Steak im Brötchen mit Krautsalat.

WEitere Pfingstfeiern

Beim Kleingärtnerverein Wasserturm beginnt am Sonnabend um 15 Uhr das Pfingstbaumsetzen. Beim Kleingärtnerverein Sonnenblume in Einswarden geht es um 17 Uhr los. Gäste sind auch bei diesen Feiern herzlich willkommen.