Strücklingen - Das bestimmende Bild im Ortsteil Strücklingen der Gemeinde Saterland ist derzeit „grün“: Der Schützenverein „Gut Ziel“ Strücklingen feiert das Volksschützenfest. Und die Menschen im Ort ließen sich nicht lumpen und hatten zuvor für eine tolle Ausschmückung an den Marschstraßen gesorgt. Seinen Höhepunkt wird das Fest an diesem Montag mit der Inthronisierung des Königs Ralf Schulte erleben.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am Sonntagnachmittag die Schützen vor dem Gasthof Schulte-Bleeker zum Empfang des noch amtierenden Königs Hendrik Fugel und Königin Sonja Reens mitsamt Hofstaat. Währenddessen versammelten sich zahlreiche Zuschauer, die den Umzug sehen wollten. Zum Festmarsch und geselligen Beisammensein hatten die Schützen ihre Nachbarvereine „Tell“ Hollen, „Eiche“ Idafehn, den Schützenverein Ostrhauderfehn, die Schützenkameradschaft „Friesenkönig Radbod“ Bollingen-Bibelte sowie den Böllerverein „Widerhall“ Wittensand empfangen.

Für den scheidenden Königsthron hieß es erst noch einmal, eine Amtshandlung vorzunehmen. Die Schützenfront wollte abgenommen werden, bevor sich der Festumzug unter musikalischer Begleitung vom Spielmannszug Osthrauderfehn und dem Musikverein Strücklingen in Bewegung setzte. Halt wurde beim Ehrenmal gemacht, um der Verstorbenen und Gefallenen zu gedenken.

Auf dem Festplatz begrüßte Vorsitzender Konrad Fugel die Nachbarvereine, Vertreter aus Kirche und Gemeinde sowie die Würdenträger. Er hatte für einen Schützen eine besondere Ehrung parat: Für besondere Verdienste um das Schützenwesen und den Schützenverein „Gut Ziel“ Strücklingen wurde Harald Ernst als Schütze des Jahres 2019 geehrt. Ebenfalls geehrt wurde Ahlrich Arens für eine 60-jährige Mitgliedschaft. Er war schon Schützenkönig und 16 Jahre zweiter Vorsitzender.

An diesem Montag geht es bei den „Gut Ziel“-Schützen um 9.30 Uhr weiter mit dem Schmücken des Festzeltes, anschließend folgt der Frühschoppen. Ab 14 Uhr treten die Schützen zum Empfang der noch amtierenden und neuen Königshäuser an. Gegen 15 Uhr erfolgt im Festzelt die Proklamation. Abends ist die gesamte Bevölkerung zum großen Königsball eingeladen. Für Stimmung sorgt die Band „Fresas“.

Bereits am Freitag war als Auftakt die Sommernachtsfete gefeiert worden. Mehr als tausend gut gelaunte Partygäste feierten bis in die frühen Morgenstunden hinein im Festzelt. Die beiden DJs Ulli und Tim hatten für gute Stimmung gesorgt.

„Wir sind vollauf zufrieden mit der Veranstaltung. Die Fete ist immer wieder ein Renner“, sagte Konrad Fugel. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung könne man jedoch nur mit vielen ehrenamtlichen Helfern auf die Beine stellen, meinte er und dankte dem gesamten Helferteam.