Sürwürden - Frau Holle und der Weihnachtsmann haben sich zerstritten. Deshalb ist es seit Jahren Weihnachten zu warm, und der Gabenbringer hat Probleme mit dem Ausliefern der Geschenke. Frau Holle lässt es einfach nicht genug schneien.

Darum geht es in dem Theaterstück, das die Kinder der Mitglieder des Bürgervereins Sürwürden/Alse jetzt bei der Weihnachtsfeier im Gasthaus Kiek mol rin aufführten. Es war das erste Mal seit zwei Jahren, dass der Verein eine Weihnachtsfeier ausrichtete. Das freute den Vorsitzenden Rolf Warnke besonders, wie er bei der Begrüßung betonte. Rund 70 Mitglieder waren gekommen.

Frauke Lohe hatte zusammen mit Nicole Körber die Regie übernommen. Darsteller waren Michele Lohe, Lukas Körber, Lina Block, Moritz Lohe sowie Marlene und Pia van der Velde. Ganz besonders gefordert war Tobias Lohe, der nur einen Tag zuvor für einen erkrankten Darsteller eingesprungen war. Auch wenn die Aufregung groß war, kam er mit der Rolle des Weihnachtsmanns beim Publikum gut an.

Zurück zum Stück: Der Zwerg, die Hexe, die Fee, die Gold- und die Pechmarie wollen etwas gegen die sommerlichen Weihnachten tun. Sie überlegen angestrengt, wie sie den Gabenbringer und Frau Holle versöhnen können, damit es wieder weiße Weihnachten gibt und Kinder sich auf Geschenke freuen können. Schließlich kommt ihnen eine tolle Idee, die die Basis bietet für ein Happy End.

Das Publikum reagierte begeistert und applaudierte heftig. Diese Weihnachtsfeier wird lange in Erinnerung bleiben.