SüRWüRDEN - Um einer jüngeren Nachfolgerin Platz zu machen, ist Ute Decker nach 20-jähriger Tätigkeit als Kassenwartin aus dem Vorstand des Jugend- und Musikzuges Rodenkirchen ausgeschieden. Sandra de Harde wurde während der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden zur Nachfolgerin gewählt. Sie wird von ihrer Stellvertreterin Melanie Holz unterstützt.

Zum 1. Vorsitzenden wurde erneut Andreas Decker gewählt, seine Stellvertreterin ist weiterhin Bianca Decker. Schriftführerin Imke Harde, ihre Stellvertreterin Beatrice Ostmann sowie die Beisitzer Tanja Müller, Ute Bömken, Andrea Claudia Timpe und Hedwig Lahmert wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Der musikalische Leiter des Musikzuges ist weiterhin Steffen Timmig.

Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres sei die Feier zum 40-jährigen Bestehen des Jugend- und Musikzuges gewesen, machte Andreas Decker in seinem Bericht deutlich. 33 öffentlichen Auftritte hatten die Musiker in 2007 absolviert. Auffällig sei die enorme Nachfrage für Auftritten auf der östlichen Weserseite. Wegen Terminüberschneidung mussten etliche Auftritte abgesagt werden.

Andreas Decker erinnerte auch an die dreitägige Fahrt nach Oberursel am Rhein mit Besuch der befreundeten Winzer-Tanzgruppe. Ein Highlight sei auch die jährlichen Teilnahmen an den Karnevalsumzügen in den Narrenhochburgen Köln und Düsseldorf. Der Jugend- und Musikzug Rodenkirchen tritt bereits seit fast zehn Jahren in Köln und zusätzlich seit zwei Jahren in Düsseldorf auf.

Der Musikzug zählt derzeit 28 aktive Spielleute, habe aber immer Interesse an neuen Mitgliedern, so Decker. Die Proben finden mittwochs ab 19 Uhr in der Rodenkircher „Hengsthalle“ statt. Für Mittwoch, 9. Juli, steht ein ganz besonderer Übungsabend an. Da der Jugend- und Musikzug am 20. Juli beim Ochsenrennen in Rodenkirchen spielt, findet eigens eine Musikprobe auf den landwirtschaftlichen Betrieb von Folkert Folkens in Abberhausergroden statt, damit sich die Tiere an die Musik gewöhnen können.

Der Vorsitzenden nahm zwei Ehrungen vor und überreichte Edeltraut Hürdler für ihre zehnjährige und Imke Harde für ihre 20-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde.