Hamburg - Die Schauspielerin Dagmar Manzel und der Regisseur Johan Simons gehören zu den Gewinnern des Faust-Theaterpreises. In insgesamt zehn Kategorien wurde die undotierte Auszeichnung am Sonnabend in der Hamburgischen Staatsoper vergeben. Zu der von Ulrich Matthes moderierten Gala waren auch Literaturnobelpreisträger Günter Grass sowie Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) gekommen.

Manzel wurde für ihre Rolle in „Gift“ von Lot Vekemans in der Regie von Christian Schwochow am Deutschen Theater Berlin geehrt, Regisseur Simons bekam die Trophäe für seine Inszenierung von „Dantons Tod“ an den Münchner Kammerspielen.

Den Faust für die beste Musiktheater-Regie erhielt Sandra Leupold für ihre Inszenierung von „Don Carlo“ am Theater Lübeck, in der Kategorie beste Sängerdarsteller gewann Evelyn Herlitzius den Faust für ihre Rolle der Elektra in „Elektra“ in der Sächsischen Staatsoper Dresden. Den Preis für das Lebenswerk erhielt die Bühnenverlegerin Maria Müller-Sommer (92).

Schauspieler, Sänger, Tänzer, Regisseure, Bühnen- und Kostümbildner versammeln sich seit 2006, um die Besten ihres Fachs zu küren.