Bösel - Noch bis zum Sonnabend, 18. Juli, ist das Schützenkönigspaar Martin und Petra Oltmann im Amt. Dann wird nach dem abendlichen Antreten ein neues Regentenpaar inthronisiert. „Es war eine schöne Zeit, hinter uns liegen viele schöne Erinnerungen“, blicken beide zurück. Es sei eine imposante und wertvolle Zeit gewesen.

Als Vereinsvorsitzender des Bürgerschützenvereins Bösel eröffnete er das Königschießen im vergangenen Jahr. Er traf gleich ins Schwarze und legte eine beachtliche Ringzahl vor. Ehefrau Petra wurde informiert, sie weilte bei einem Tag der offenen Tür in Cloppenburg. Der Besuch wurde abgebrochen und sie kehrte nach Bösel zurück, um auch den Ausgang des Königschießens zu verfolgen. Nach dem Stechen stand schließlich Martin Oltmann als Schützenkönig fest. Die Nachbarn wurden informiert und der Thron mit Ehefrau Petra als Königin, Alwin und Hanna Menke, Christian und Sarah Raker sowie Rainer Werwein als Adjutanten festgelegt. „Der anschließende Empfang im Vereinslokal Sommer war gewaltig“, blickt Oltmann zurück. Viele Freunde und Bekannte kamen, um zu gratulieren. Höhepunkt war dann der Schützenfestmontag. Das Niedersachsen Sound Orchester kam zum musikalischen Wecken und wurde anschließend mit einem Frühstück bewirtet. „Die Proklamation und der Königsball bleiben in unvergessener Erinnerung“, sagen beide. Ihr Dank gilt besonders dem Jugendtreff, der aufgrund eines Versprechens die Bewirtung an diesem Abend übernommen hatte.

Das ganze Jahr über hat das Königspaar an vielen Veranstaltungen teilgenommen. Dazu gehörten der Bundeskönigsball in Oldenburg, die Jubiläumsschützenfeste in Wiefelstede und Peheim, der gemütliche Abend mit der Ehrung des Schützen des Jahres.

„Ich wünsche meinem Nachfolger genau so viel Spaß und so viele Besucher auf dem Königsball“, sagt Oltmann. Am kommenden Sonntag, 19. Juli, wird sein Nachfolger ermittelt.