THüLE - „Das war Musik, wie ich sie besser in Norddeutschland noch nicht gehört habe. Hier wird CD-reife Musik präsentiert“, so wurde die Heultje Concurtband aus Belgien, Gäste beim Sommernachtskonzert des Thüler Musikvereins im Festzelt auf dem Hof Bernd Sieger von Rafael Rötzner, Dirigent des Thüler Musikvereins und Moderater des Konzerts, gelobt.

In der Tat boten die Belgier Musik der Spitzenklasse und begeisterten das Publikum unter dem Dirigat von Wim Vermunicht mit Broadway-Musical-Melodien, Bigbandstücken von Glenn Miller, Quincy Jones sowie Swing-Musik. Gespielt wurden unter andrem „St. Louis Blues“, „Moonlight“, „Night and Day“ von Cole Porter sowie ein Stevie-Wonder-Medley. Aufhorchen ließ das Posaunensolo, so Rötzner, des 17-jährigen Glen Govert. Die Belgier, die nicht ohne Zugabe von der Bühne durften, wurden vom Publikum stürmisch gefeiert.

Ein Kontrapunkt zum ersten Konzertteil des Abends setzten die Thüler Musiker unter der Leitung von Rötzner mit volkstümlicher Blasmusik. Gespielt wurden unter anderem Hits von Ernst Mosch „Kinder von der Eger“ und „Auf der Vogelwiese“, „Rauschende Birken“ „Rote Rosen“ sowie Polka-Hits von Vejvoda.

Auch die Thüler Musiker sicherten sich den Beifall des Publikums und durften nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Den dritten Teil des Sommernachtskonzertes bestritten wieder belgische Musiker, die Retro- oder Oldieband, eine Abteilung der Concurtband. Sie boten ein Unterhaltungskonzert, zu dem auch das Tanzbein geschwungen werden durfte, mit Musik von James Last, Abba und anderen. Die hervorragende Musik, die dem Thüler Publikum mit dem Sommernachtskonzert geboten wurde, hätte eine größere Resonanz verdient gehabt, war mehrfach aus dem Publikum zu hören. Zu Beginn hatte der Vorsitzende des Thüler Musikvereins die Gäste aus Belgien willkommen geheißen sowie politischen Vertretern des Ortes, die örtlichen Vereinsvorstände, den Schützenkönig Martin Roter und die Besucher begrüßt. Rötzner, der mit Witz und Humor durchs Programm führte, lobte seinen Posaunisten Olaf Brünnen, der den Kontakt zur Heultje Concurtband aus Belgien per Internet geschaffen habe. Rötzner berichtete auch über die guten Erfahrungen, die man beim Wimpelfest der belgischen Musiker vor rund einem Jahr im Nachbarland gemacht habe,

und würdigte den prompten Gegenbesuch der Gäste. Dank zollte Rötzner auch den Alt-Herrenfußballern des SV Thüle, die für die Bedienung verantwortlich waren.