Varel - Ein musikalischer Nachmittag unter dem Titel „In Paradisum“ findet zum Allerheiligen-Fest und Totengedenken am Sonntag, 1. November, in der St.-Bonifatius-Kirche in Varel statt. Beginn des Konzertes ist um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten besondere Hygienevorschriften. Karten können deshalb nur online per E-Mail an info-young-voices@web.de oder telefonisch unter 04451/ 8045275 (Anrufbeantworter) bestellt werden. Restkarten gibt es bis 30 Minuten vor Beginn in der Bücherei der Gemeinde neben der Kirche.

Es erklingen vokale Kompositionen aus Liedern und Kantaten von J.S. Bach sowie aus Requiem-Vertonungen von Gabriel Fauré, John Rutter und Andrew Lloyd-Webber. Gesungen werden diese Werke von jungen Vokalsolisten: Simone Hauburger, Ida Grotke, und Michal Hoffmeyer. Sie sind musikalisch am Oldenburgischen Staatstheater aktiv.

Die Oboistin Sarah Gärtner, derzeit an der Musikhochschule Hannover in der Ausbildung, wird das Konzert durch instrumentale Beiträge von Alessandro Marcello bereichern. Am Klavier wird Thomas Honickel, Kapellmeister am Oldenburgischen Staatstheater, unter anderem Mahlers „Adagietto“, Debussys „Versunkene Kathedrale“ und „Mondschein“ sowie von Mendelssohns Schwester Fanny Hensel den „Abschied von Rom“ spielen.

„Mit einem Programm, das vornehmlich den zarten, nachdenklichen und ruhigen Stimmungen den Vorrang gibt, möchten wir Einkehr halten über die Zeit, die hinter uns liegt“, sagt Thomas Honickel. Kontemplation und Meditation sollen ermöglichen werden, „vielleicht auch mit wertschätzenden Gedanken über die Menschen, von denen wir in der jüngeren Vergangenheit Abschied nehmen mussten“. Aber auch dem Tröstenden in Musikstücken vom Barock bis zum Impressionismus geben wir einen Raum.