WADDENS - WADDENS - Eifrig geprobt wird auf der Bühne der Gaststätte „De Waddenser Butjenter“ für das neue Theaterstück der Waddenser Laienspielschar. In diesem Jahr heißt das plattdeutsche Stück „Piepen för de Peer“ und spielt in einer schlecht besuchten Gaststätte in Norddeutschland.

Lediglich ein Gemeinderats-Mitglied und der Gerichtsvollzieher sind die einzigen Gäste. Damit der Gerichtsvollzieher aber etwas zu pfänden hat – denn Reichtümer gibt es in der Gaststätte nicht mehr – wird kurzerhand der Entschluß gefasst, aus der Kneipe eine Reiterpension zu machen.

Doch um diese Reiterpension für Besucher real aussehen zu lassen, müssen Pensionsgäste und Reitlehrer gespielt werden. Dies verspricht turbulente Verwicklungen auf der Bühne.

Gespielt werden die Charaktere des Stücks von Andreas Dierks (Alwin Knieper, Wirt der „Heidschnuck-Klause“), Heike Antons (seine Frau Alwine), Elke Böker (Haustochter Vanessa Pfannenbusch), Otto Neckritz (Gerichtsvollzieher Hinnerk Kruse), Jörg Liebig (Gemeinderatsmitglied Jan Schröttke), Marc Spohler (Pensionsgast Fischer), Melanie Spohler (seine Frau Anette), Imke Keiser (beider Tochter Claudia) und Timo Dierks (Pensionsgast Peer Wallner).

Die Regie führt in Waddens Hans-Georg Schröder. Als Souffleuse hilft Waltraud Dierks. Für die Maske sind Marian Hansing und Ina Bruns zuständig.

• Aufgeführt wird „Piepen för de Peer“ in Waddens an fünf Terminen. Am Sonnabend, 15. Januar, um 20 Uhr ist die Premiere.

Weitere Termine sind: Sonntag, 16. Januar, ab 14 Uhr (bei Kaffee und Kuchen); Mittwoch, 19. Januar, ab 20 Uhr; Sonntag, 23. Januar, ab 14 Uhr (mit Kaffee und Kuchen); und am Sonntag, 30. Januar, ab 14 Uhr (ebenfalls bei Kaffee und Kuchen).

Um Anmeldungen bitten die Theaterspieler: im „Butjenter“ unter Telefon 04733/1634.