WADDEWARDEN - „De Liebeskur“, heißt das Lustspiel in drei Akten von Günter Drewes, das die Waddewarder Spieler zurzeit unter Regie von Axel Foken einstudieren.

In dem Schwank hängt der Haussegen bei den Kramers schief: Willi und Gerdas Ehe ist in der Krise. Keiner hat für den anderen noch ein nettes Wort übrig. Wenn sie miteinander sprechen, haben sie sich gleich in den Haaren.

Dabei geht es den beiden gar nicht schlecht – und somit ist es gar nicht einfach, solchen Leuten einen guten Rat zu geben.

Die miese Stimmung färbt sogar auf das Personal ab und im Hause Kramer herrscht daher ganz schlechtes Klima. Das ärgert auch die Töchter Renate (Marion Behrens) und Gerda (Insa Schünemann) sowie Renates Freund Peter (Peter Hehenberger).

In dieser Situation versucht der beste Kunde von Willi, Klaus (Erhard Gogler), die beiden Eheleute aufeinander eifersüchtig zu machen bezieht dabei das Personal mit in sein Kalkül ein. Die Haushaltshilfe Berta (Christel Friedrichs) sowie die Kneipenhilfe Hans (Roland Alken) machen mit bei der Partie.

Nun wird die Liebe überprüft nach dem Sprichwort: „Eifersucht ist Liebespflicht. Wer nicht eifersüchtig ist, der liebt auch nicht.“

Premiere ist am Freitag, 9. Januar, um 20 Uhr im Waddewarder Hof in Waddewarden. Weitere Termine sind Sonnabend, 10. Januar, Freitag, 16. Januar und Sonnabend, 17. Januar, jeweils um 20 Uhr. Am Sonntag, 18. Januar gibt es um 17 Uhr eine Nachmittagsaufführung.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Gaby Hehenberger unter der Telefonnummer 04463/80 88 46.