• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

KONZERT: Wenn sich klassische Musiker übers Chaos freuen

16.02.2007

BREMEN BREMEN - Noch ehe Koopman die Arme für den Auftakt der Orchestersuite „Les éléments“ von Jean-Ferry Rebel hebt, lächeln Mitglieder der Deutschen Kammerphilharmonie spitzbübisch ins Publikum in der ausverkauften Bremer Glocke. Sie wissen: Gleich bricht „Le Cahos“ über die Zuhörer herein, das Chaos in Form eines Clusters aus allen Tönen der harmonischen d-Moll-Tonleiter.

Der ohrenschmerzende Akkord wie ein Urknall stößt die Tür zu einem geradezu unerhörten Werk von 1737 auf, zu einem Konzert, bei dem unter dem Titel „Musikschauplatz Paris“ den Besuchern Hören und Sehen vergeht – und von dem sie erst nach zwei Zugaben und dem Abmarsch des Orchesters lassen. Bei den Zeitgenossen in Frankreich erregte die Schilderung des Welt-Entstehens durch einen schon 72 Jahre alten Komponisten nur wenig Aufsehen. Heute weiß die Musikwissenschaft: Rebels Chaos ist die erste Tondichtung der Musikgeschichte, ein Satz, der alle formalen Fesseln abstreift.

Die übrigen Sätze dieser „Suite symphonique“ sind konventioneller. Auch die zauberhafte Musik von Jean-Philippe Rameau zum Opéra-Ballett „Les Indes galantes“ bricht nicht mit den Normen der Barockmusik. Fast hat Wolfgang Amadeus Mozart einen schweren Stand. Seine „Pariser Sinfonie“ Nr. 31 D-Dur KV 297 ist voll gepackt mit Floskeln. Auch ein Genie hat Tage, an denen er mit den Geschmack des gemeinen Publikums kokettiert.

Aber welche Funken schlagen Koopman und die Musiker aus dem Material! Der Altmeister der Alten Musik aus Amsterdam feuert das in vielen Stilen sichere Bremer Ensemble an wie ein Junger. Die mal zarten mal derben Airs, Tambourins, Musettes oder Rondeaus sind einfühlsam und liebevoll gestaltet, es ist unmöglich, sich diesem elektrisierenden Theaterflair zu entziehen. Klangfarbe ist bei Rameau fast alles, und Koopman und die Kammerphilharmonie lassen über jede Tönung und Nuancierung staunen. So hat an diesem Abend in Bremen wenigstens ein Amsterdamer gewonnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.