• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

THEATER: Billardpartie wird zur Orgie

03.02.2009

KREUZMOOR Bei soviel Frauenpower kommen die Männer ins Schwitzen: Luise Beck, Ehefrau des arbeitslosen Kranfahrers Benno, kann ihrer Nachbarin Sigrid Claussen, Frau des Busunternehmers Johann, nicht aufs Fell gucken. Noch unbeliebter macht sich die neugierige andere Nachbarin, Frau Keller. Rund 170 Zuschauer erlebten die Premiere des Vierakters „Vun Snirgen und Zicken“ von Johann Binder, aufgeführt von der Theatergruppe des Boßelvereins Kreuzmoor in Jabbens Gasthof.

Was die Frauen zunächst nicht wissen: Benno Claussen ist insolvent; das Haus der Familie, zu der auch Tochter Antonia gehört, soll zwangsversteigert werden. Antonia liebt den Jurastudenten Klaus, Untermieter bei den Becks. Die Liebe aller beteiligten Frauen erlebt eine Eiszeit, als die attraktive Gerichtsvollzieherin Lydia Podgorski auftaucht, die Johann Claussen aus naheliegenden Gründen bereits kennt.

Die drei Männer laden Lydia zu einer Partie Billard in der Kammer von Klaus ein. Die Frauen belauschen die Spielenden und gehen davon aus, dass in der Studentenkammer eine Orgie abläuft. Erst im vierten Akt werden die Missverständnisse – zum Teil unter Mitwirkung von Polizist Maximilian – aufgeklärt. Dafür dass auch die Kasse wieder stimmt, sorgt jemand anderes. Das ist die große Stunde von Bennos Schwiegermutter.

Weitere Aufführungen der Kreuzmoorer Theatergruppe

Die Theatergruppe des Klootschießer- und Boßelvereins Kreuzmoor führt ihr neues Stück „Vun Snirgen und Zicken“ auch am 8. und 15. Februar jeweils um 20 Uhr und am 14. Februar um 14 Uhr als Seniorennachmittag in Jabbens Gasthof auf.

Karten gibt es im „Tintenfass“, Jaderberg und bei Bernhard Hattermann, Kreuzmoorstraße 15, 04454/557.

Auf der Bühne stehen Jens Tapken (Kranführer Benno Beck), Gunda Hofer (Luise), Wilma Hattermann (Schwiegermutter Oma Ludwig), Traute Rohde (Nachbarin Sigrid Claussen), Soni Hofer (deren Mann Johann Claussen), Silke Wiemer (Tochter Antonia), Hendrik Rohde (Student), Stephan Meyer (Polizist Maximilian Helms), Dörte Kabernagel (Beamtin Lydia Podgorski).

Außerdem wirken mit Inge Höpken (Maske), Melanie Meyer (Souffleuse), Bernhard Hattermann, Kurt Kleinschmidt, Georg Logemann (Bühnenaufbau), Hilke Büsing (Bühnenbild).

Die Regie hat Spälbaas Stephan Meyer.

Geehrt hat Spälbaas Stephan Meyer (rechts) Wilma Hattermann, die zum 25. Mal auf der Bühne stand. Links: Bernhard Hattermann.

Jan Lehmann / freigestellter Betriebsratsvorsitzender / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 9800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.