• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Dreh mit Jan Josef Liefers in Wilhelmshaven

29.10.2015

Wilhelmshaven Jan Josef Liefers (51) steht zurzeit in Wilhelmshaven als Kommissar vor der Kamera. Ein ZDF-Thriller mit dem Arbeitstitel „Lautloser Schrei“ wird gerade in Norddeutschland gedreht. Das psychologisch ausgefeilte Drama greift Vergewaltigungen durch Nato-Soldaten als Alltag im Kosovokrieg auf.

Kriminalhauptkommissar Jan Holzer (Liefers) aus Wilhelmshaven gerät in tödliche Gefahr, als er den Mord an einem ehemaligen niederländischen Offizier untersucht. Der war bei den multinationalen Militär-Truppen im Kosovo eingesetzt. Der Tote taucht im niedersächsischen Jadebusen vor dem Segelboot von Michael Kühnert (Peter Lohmeyer) auf. Später stoßen die Ermittler auf ein brisantes Video.

Neben Liefers, aus dem Münster-„Tatort“ (ARD) auch als Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne bekannt, stehen noch Sylvie Testud, Peter Lohmeyer, Ivan Anderson, Peter Franke, Franziska Brandmeier und Stephan Schad vor der Kamera. Das Buch schrieb Grimme-Preisträger Friedemann Fromm („Die Wölfe“), der auch die Regie führte. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.