• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Tradition trifft Spaß

18.05.2016

Wildeshausen Tradition trifft Spaß – das ist das Motto alljährlich zu Pfingsten. An die 3000 Männer in schwarzen Anzügen mit Zylinder und Holzgewehr, Spielleute in historischen Trachten und das Offizierskorps in grünen Uniformen marschieren dann durch die Stadt Wildeshausen.

In diesem Jahr war es besonders emotional. Ernst Frost (79), seit zehn Jahren Oberst der Gilde, hatte das Ende seiner Amtszeit erreicht. In einem emotionalen Abschied übergab er die Geschäfte an Willi Meyer (69).

Doch ein Altherren-Club ist die Gilde keineswegs. Im Gegensatz zu manch anderem Verein hat man beim größten Club im Landkreis Oldenburg (mehr als 4000 Mitglieder) keine Nachwuchssorgen. „125 Rekruten haben sich vorm Ausmarsch bei uns eingeschrieben“, berichtete Ernst Frost. Die meisten von ihnen sind erst Anfang 20.

Alle Berichte zum Gildefest hier im Spezial

Doch auch ein prominentes neues Mitglied konnte die Gilde verpflichten. Großenknetens Bürgermeister Thorsten Schmidtke wurde morgens von der Gilde-Wache aus dem Rathaus der Nachbargemeinde entführt. In der Kreisstadt entschied er sich dann spontan für eine Mitgliedschaft. „Es ist beeindruckend, welche Tradition hier gelebt wird“, so der Bürgermeister.

Dazu gehört auch das Königsschießen auf den „Papagoy“, der von einer 32 Meter hohen Vogelstange geholt werden muss. Nach mehreren Vorrunden setzte sich schließlich im Stechen der Wildeshauser Lars Kröger (29) durch.

Gefeiert wird in Wildeshausen noch bis zum kommenden Sonnabend. Mit dem Kinderschützenfest endet die Gildewoche.


     www.nwzonline.de/gildefest-wildeshausen 
Jasper Rittner
Redaktionsleitung
Redaktion Westerstede/Oldenburg
Tel:
04488 9988 2601

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.