• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Graf Anton Günther reitet durch Elsfleth

20.10.2008

ELSFLETH In Bronze gegossen: Vor dem Haus der Heye-Stiftung in Elsfleth (Wesermarsch) ist am Sonnabendmorgen feierlich ein Reiterstandbild von Graf Anton Günther enthüllt worden. Im Beisein von Ehrengast Christian Sigismund Prinz von Preußen ist das bronzene Denkmal des Grafen auf seinen Apfelschimmel „Kranich“ der Öffentlichkeit präsentiert worden.

„Ein repräsentatives Denkmal des Grafen fehlte bis heute“, sagte Niedersachsens Kultur- und Wissenschaftsminister Lutz Stratmann (CDU). Dass dieses Manko behoben werden konnte, verdankt das Oldenburger Land Elsfleths Reeder und Ehrenbürger Horst Werner Janssen. Denn dieser hatte die vom Oldenburger Künstler Michael Ramsauer gestaltete Skulptur gestiftet. Der Präsident der Oldenburgischen Landschaft, Horst-Günter Lucke, war erfreut, dass „Graf Anton Günther, die wichtigste Person der Landesgeschichte“ nun in einem modernen Denkmal verewigt worden sei.

Am Rande der Enthüllung des Reiterstandbildes ist der Stifter und Mäzen Elsfleths, Horst Werner Janssen, mit der Landschaftsmedaille der Oldenburgischen Landschaft ausgezeichnet worden. In seiner Laudatio sagte Horst-Günter Lucke zu Begründung: „Der Artikel des Grundgesetzes, in dem festgeschrieben wird, dass Eigentum verpflichtet, ist für Horst Werner Janssen eine Selbstverständlichkeit.“ Janssen engagiere sich nicht nur für die Kultur, sondern etwa auch für die seemännische Ausbildung oder die Jugendförderung. Für Janssen stehe das Gemeinwohl im Zentrum seines Wirkens.

Weitere Nachrichten:

CDU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.