• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Wie Weihnachtswünsche wahr werden

23.12.2017

Im Nordwesten Damit hatte Ute Dorczok nicht gerechnet. Die Leiterin des Oldenburger Pflegeheims „Haus Regenbogen“ und Vorsitzende des Vereins „Kiola“ war schon sehr optimistisch an die NWZ-Weihnachtsaktion herangegangen, doch dass bereits vor Weihnachten mehr als 200 000 Euro auf dem Spendenkonto sein würden, hatte sie nicht zu hoffen gewagt.

Tatsächlich zeigen aber die Menschen im gesamten Oldenburger Land derzeit ihr Herz für das Projekt „Kiola“ und spenden großzügig für das ehrgeizige Vorhaben.

Wofür das Geld verwendet wird? – Die Spenden bilden den finanziellen Grundstock zum Bau eines Heims für behinderte Kinder und Jugendliche, die normalerweise in ihren Familien leben.

In dem Heim „Kiola“ (Kunstwort für Kurzzeitwohnen im Oldenburger Land) können sie vorübergehend aufgenommen werden, damit sich in dieser Zeit ihre Eltern und Geschwister von den täglichen Anstrengungen erholen können. 

Wer von den Spenden profitiert? – Familien im gesamten Nordwesten zwischen Wangerooge und Dammer Berge, die ein behindertes Kind haben, steht das Heim, das vom Diakonischen Werk der evangelischen Kirche im Oldenburger Land betrieben wird, zur Verfügung.

Wie die Leserinnen und Leser noch geholfen haben? – Im Rahmen der NWZ-Weihnachtsaktion gab es wieder die Möglichkeit, konkrete Weihnachtswünsche von Kindern zu erfüllen. Diesmal kamen die Wünsche aus Familien mit behinderten Kindern.

Am Weihnachtsbaum im Foyer des NWZ-Medienhauses wurden die Wunschkarten aufgehängt. Wer mochte, nahm sich eine Karte vom Baum, kaufte das gewünschte Geschenk und brachte es weihnachtlich verpackt zurück. Auf diese Weise wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Weihnachtswünsche wahr.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.