• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
{{SHARING.setTitle("„Ja-Wort“ in Felde direkt in den Himmel geschickt")}}
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

„Ja-Wort“ in Felde direkt in den Himmel geschickt

Ihr Ja-Wort gab Lena Weber auf dem Flugplatz Felde über Funk. Lebensgefährte Witalij Saitz hatte sich trotz Flugangst in eine Cessna gesetzt und ihr aus der Luft ebenfalls über Funk einen Antrag gemacht - den sie annahm. Im Sommer 2012 soll die Hochzeit stattfinden.
Claus Stölting

Einen Heiratsantrag über Funk aus einem Flugzeug machte der Westersteder Witalij Saitz am Wochenende „seiner“ Lena über dem Flugplatz Felde. Die 27-Jährige war zuvor von Freunden auf den Flugplatz gelockt worden mit dem Hinweis auf eine Flugshow. Der mit „höllischer Flugangst“ ausgestattete Lebensgefährte, dessen Antrag auf russisch unten über alle Lautsprecher zu hören war, wurde erhört: Lena Weber schickte ihr „Ja-Wort“ ebenfalls über Funk quasi direkt in den Himmel. Beide stammen aus Kasachstan, kamen in den 90er Jahren nach Deutschland und lernten sich auch hier kennen. Sie sind bereits seit fünf Jahren ein Paar. Rolf Vahlenkamp, Halter des Flugplatzes Felde, und Gerhard Geppert, Mitglied im Fliegerclub Westerstede, kümmerten sich bei dieser Aktion persönlich darum, dass der Funkverkehr reibungslos ablaufen konnte.

„Ja-Wort“ in Felde direkt in den Himmel geschickt