• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
100.000 Fahrzeuge von Opel stehen vor Rückruf
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 36 Minuten.

Diesel-Skandal
100.000 Fahrzeuge von Opel stehen vor Rückruf

NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Krimis der anderen Art

17.03.2008

Selbstmordserien sind mysteriös und unheimlich, Selbstmordserien, deren Zusammenhang man ahnt, ohne ihn erklären zu können, sind noch viel unheimlicher. Leo Perutz, der Großmeister des mysteriösen Krimis, legte 1923 mit „Der Meister des jüngsten Tages“ einen Roman vor, dessen präzise Spannungsdramaturgie bis heute unübertroffen blieb. So haarsträubend das Grauen hier auch herumschleichen mag, so fern ist dieser clever kalkulierte Roman von Kitsch und Trivialität. (Leo Perutz: „Der Meister des jüngsten Tages“, dtv 19119, 9,50 Euro)

Als „Krimi ohne Kommissar“ ist der Roman „Am Seil“, für den Thomas Lang mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde, charakterisiert worden. Erzählt wird eine archaische Vater-Sohn-Verstrickung, der finale, psychologische Showdown zwischen schwachem Sohn und dominantem Vater, dem im Angesicht des Todes eine seit 40 Jahren offene Rechnung präsentiert wird. (Thomas Lang: „Am Seil“, Serie Piper 5010, 8 Euro)

Gleichfalls ohne Kommissar kommt Michael Seuferts Thriller „Die Pillendreher“ daher. Ein gegenüber der Pharma-Industrie kritischer Mediziner, der im Amt für Arzneimittel-Zulassung arbeitet, gerät in eine brisante Gemengelage aus gefälschten Kliniktests, Bestechungsgeldern, skrupelloser Profitgier und Scheinfirmen. Im Kampf gegen Medikamente, die tödlich wirken können, bringen seine unbequemen Recherchen den Mediziner selber in Lebensgefahr. (Michael Seufert: „Die Pillendreher“, Fischer TB 17673, 8,95 Euro)

Wäre Theodor Storm je auf die Idee gekommen, einen Krimi zu schreiben, wäre wohl etwas Ähnliches herausgekommen wie Olaf Schmidts „Friesenblut“. Auf der Suche nach einem verschollenen Gemälde gerät ein Kunsthistoriker auf Föhr in einen Abgrund aus Gerüchten, Lügen und ungesühnten Übeltaten der Vergangenheit. Dem auf der Insel geborenen Autor gelingt eine überzeugende Mischung aus Krimispannung und atmosphärischer Detailzeichnung. (Olaf Schmidt: „Friesenblut“, Serie Piper 4929, 7,95 Euro)

In einer anderen Inselwelt aus Gletschern, Vulkanen und Wasserfällen, auf Island nämlich, glaubt der Mörder an Außerirdische – und der Kommissar ist studierter Theologe, dem nach dem Mord an einer Politikerin sein gesunder Menschenverstand auf die Sprünge hilft. Das Reservoir erstklassiger Krimis aus Skandinavien scheint so unerschöpflich zu sein wie die Geysire Islands. (Thráinn Bertelsson: „Walküren“, dtv 21032, 9,95 Euro)

Weitere Nachrichten:

Perutz | Piper

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.