• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Mit akribischer Recherche dreisten Schwindel aufgedeckt

19.06.2015

Freiburg /Oldenburg Doppelt preisgekrönt ist die Berichterstattung der NWZ  zum angeblichen Bau einer riesigen Pizzafabrik in Schortens (Landkreis Friesland). Nach der Ende Mai bekannt gegebenen Auszeichnung für investigative Recherche der Konrad-Adenauer-Stiftung gehört die NWZ  nun auch zu den Preisträgern des Ralf-Dahrendorf-Wettbewerbs für Lokaljournalismus.

Autor Oliver Braun aus der Lokalredaktion in Jever nahm am Mittwochabend den dritten Preis im Runden Saal des Freiburger Konzerthauses entgegen.

Mit der Auszeichnung wird die monatelange Recherche gewürdigt, die Oliver Braun bis in die Schweiz und nach Italien führte. „Was die Leser der Nordwest-Zeitung zu lesen bekamen, liest sich wie das Drehbuch in Sachen Wirtschaftskriminalität, wie ein Autor es nicht besser hätte erfinden können“, sagte Jury-Mitglied Ilse Stein, Ex-Chefredakteurin des Göttinger Tageblatts, in ihrer Laudatio.

Allerdings habe Oliver Braun nichts erfinden müssen: „Dafür umso mehr hat er das getan, was gute Lokaljournalisten bis heute auszeichnet: Er hat lange und gründlich recherchiert“, so Ilse Stein weiter. So sei er einem dreisten Schwindel auf die Spur gekommen und habe akribisch aufgedeckt, „wie aus dem Traum von der großen Pizza-Connection eine Pizza Criminale wurde“.

Der Preis wurde von den Verlegern der Badischen Zeitung gestiftet und ist nach dem Sozialwissenschaftler Lord Ralf Dahrendorf (1929 bis 2009) benannt.


Die Laudatio im Wortlaut unter:   www.nwzonline.de/laudatio-oliver-braun 
Eine Chronik der Recherche:   www.nwzonline.de/chronik-pizzafabrik 
Ulrich Schönborn
stv. Chefredakteur
Chefredaktion
Tel:
0441 9988 2004

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.