• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

„Morgen ward Heini 100“

19.03.2005

WIEFELSTEDE WIEFELSTEDE - Er ist der erste und bisher einzige Ehrenbürger der Gemeinde Wiefelstede, und noch zu Lebzeiten wurde eine Straße nach ihm benannt: Heinrich Kunst, der am kommenden Montag 100 Jahre alt geworden wäre. Sein Haus am Sandweg 22 in Ofenerfeld hat er der Gemeinde Wiefelstede vermacht. In dieser heutigen Begegnungsstätte erinnern sich Freunde an diesem Wochenende an das Leben und Wirken des Volksschauspielers.

„Gradlinigkeit, Pflichtbewusstsein, die Bewahrung der ammerländer Besonderheiten, christliches Handeln und Denken und die Liebe zu den einfachen Menschen auf dem Lande mit ihren Eigenarten und Vereinen prägten ihn zeitlebens“, so Dr. Dieter Thierfeld, Vorsitzender des Vereins Begegnungsstätte Heinrich Kunst.

60 Jahre lang stand er in Oldenburg auf der Bühne, nach ihm ist das Theater benannt. 50 Jahre lang war er Ortsvorsteher in Ofenerfeld, 20 Jahre lang gehörte er dem Gemeindekirchenrat in Ofen an. Im Pfeifenklub Ofenerfeld war er Mitglied, in der Feuerwehr Metjendorf engagierte er sich 50 Jahre lang. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes ebenso wie des Ohnsorgpreises.

Nach seinem Tod im Jahr 1993 gründete sich der Verein, renovierte das Haus und betreibt es seitdem im Sinne des Volksschauspielers als Begegnungsstätte für Gruppen und Vereine der Region und für Veranstaltungen zur Pflege der Heimatkultur.

An diesem Wochenende wird die Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag fortgesetzt. Nach der gestrigen Schrieverkring-Lesung und dem heutigen „Warkeldag“ der Autoren folgen:

• „Morgen ward Heini 100“; an Heinrich Kunst erinnern sich u. a. Ursula Hinrichs, Inge zur Horst, Rudolf Janßen, Günter Mües und Hermann Reents (Sonntag, 20. März, 20 Uhr);

• „Wat‘n Kunst! Stücke un Leder ut‘n Paperkorv vun De Scheeve Dree“ – mit dem Rundfunkjournalisten Holger Janßen (Hamburg), dem Dramaturgen Peter Nissen (Kiel) und dem Kulturwissenschaftler Reinhard Golz aus Bremen (Montag, 21. März, 20 Uhr).

Der Eintritt ist bei allen Veranstaltungen frei.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.