• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün  – CDU historisch schwach
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Zur Hamburger Bürgerschaftswahl
Klarer Wahlsieg für Rot-Grün – CDU historisch schwach

NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Ist eine Miss-Wahl ohne Männer in der Jury eine richtige Entscheidung?

24.01.2020

Oldenburg Der Schönheitswettbewerb „Miss Germany“ lässt erstmals in seiner 93-jährigen Geschichte eine rein weibliche Jury über Sieg und Niederlage entscheiden. Das Wahlgremium bestehe in diesem Jahr aus mehreren Frauen, teilte das Unternehmen Miss Germany Corporation mit Sitz in Oldenburg am Donnerstag mit. Männer seien erstmals nicht dabei.

Seit Juli vergangenen Jahres habe man sich dem neuen Motto „Empowering Authentic Women“ („Stärke authentische Frauen“) verschrieben, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Max Klemmer. Auch, um dem gesellschaftlichen Wandel gerecht zu werden. „Und wer kann authentische Frauen besser bewerten als authentische Frauen?“, fragt der 24-Jährige. „Mit authentisch ist echt gemeint – Frauen mit Ecken und Kanten. Alle Bewerberinnen haben wirklich spannende Geschichten zu erzählen und viel erlebt. Es sind Frauen, die für ihre Werte und Visionen einstehen.“

Frage des Tages

Schicken Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema an fragedestages@nwzmedien.de.

Mit Ihrer Einsendung stimmen Sie zu, dass wir Ihren Kommentar redaktionell weiterverarbeiten dürfen.

Jury-Mitglieder beim Finale am 15. Februar im Europa-Park Rust in Baden-Württemberg sind unter anderem RTL-Moderatorin Frauke Ludowig (56), Karate-Kämpferin Anna Lewandowska (31) sowie die frühere CSU-Politikerin Dagmar Wöhrl (65) aus der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“. Beim Finale treten 16 junge Frauen an – jede von ihnen vertritt ein Bundesland. Für Niedersachsen startet Christin Stalling (28) aus Apen im Ammerland. Auch sie hatte erst gehadert und sich vor allem aufgrund des neuen Konzepts für eine Teilnahme entschieden.

Mit Carmen Kroll, Sofia Tsakiridou, Farina Opoku und Ann-Kathrin Schmitz sind unter den Jury-Mitgliedern auch vier Influencerinnen. Die Kernzielgruppe, die auch bei der Wahl mitmache, sei zwischen 18 und 39 Jahren alt, sagt Max Klemmer. Diese Frauen seien vermehrt in den Sozialen Netzwerken unterwegs. 95 Prozent der Bewerbungen seien über die Sozialen Medien erfolgt. „Die Influencerinnen sind ein starkes Zugpferd, um den neuen Modus nach vorn zu bringen.“ Die sogenannten Heroes, also Heldinnen, seien bereits in die Bewerbungsphase involviert gewesen. Denn: Gleich zu Beginn konnten sich die Bewerberinnen für verschiedene Themenschwerpunkte eintragen, die später von den Heroes vermittelt werden.

Lesen Sie auch:
Aperin auf dem Weg zur Miss Germany?

Christin Stalling Im Finale
Aperin auf dem Weg zur Miss Germany?

Einer der wenigen Männer, die beim Finale auf der Bühne stehen, ist der Sänger und Chart-Stürmer Kelvin Jones („Only thing we know“ feat. Alle Farben). „Das war tatsächlich ein Glücksgriff“, sagt Max Klemmer. „Kelvin Jones ist ein aufstrebender, aktueller Künstler, der viel Potenzial mitbringt – er passt perfekt zu unserem neuen authentischen Konzept“, sagt er. „Beim Finale wird er unter anderem mit den Top 16 auf der Bühne stehen.“

Doch macht sich dieser Wandel auch in Zahlen bemerkbar? „In den Vorjahren hatten wir zwischen zehn und 20 Bewerbungen pro Tag – im vergangenen August waren es täglich zwischen 100 und 200“, sagt Max Klemmer. Insgesamt gab es deutschlandweit 7500 Bewerberinnen. „Mit einem Zulauf in dieser Form und in dem Umfang haben wir nicht gerechnet – wir sind total happy.“

Am Samstag beginnt für die Finalistinnen nun ein Persönlichkeits-Camp. Ein solches gab es zwar schon in der Vergangenheit, trotzdem gibt es auch hier eine Änderung. „Das Neue ist, dass wir drei Wochen lang mit allen Kandidatinnen unterwegs sind“, erklärt Max Klemmer. Die Leistungen dort seien bereits Teil der Jury-Bewertung. „Wir freuen uns auf die Top 16 – und sind positiv nervös.“

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.