• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Sommergefühl für zwei Tage verlängert

09.09.2019

Oldenburg Ingo Pohlmann ist der Wettermann der deutschen Musik-Szene. Wenn der beliebte Sänger bei Freiluftkonzerten seinen Hit „Wenn jetzt Sommer wär“ aus dem Jahr 2006 anstimmt, schauen seine Fans zur Kontrolle garantiert zum Himmel. Und so war es auch beim zweitägigen OLB-Festival an diesem Wochenende, das die Oldenburgische Landesbank anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens und der 25 Jahre alten OLB-Stiftung feierten. Am Ende lachte nicht nur die Sonne fast durchgängig bis zum Sonntagnachmittag über dem Konzertgelände, sondern mit ihr auch jeweils 6000 Besucher an beiden Tagen und erst recht die Organisatoren.

Das reichhaltige, bunt gemischte und zudem kostenlose Unterhaltungsprogramm auf dem Gelände des stillgelegten Alten Stadthafens in Oldenburg wurde bestens angenommen. „Wir sind total begeistert und überwältigt von der großartigen Resonanz“, sagte OLB-Vorstandsvorsitzender Axel Bartsch. „Das war ein wunderbares Festival für Groß und Klein in einer ganz besonderen Atmosphäre. Vielen Dank auch an den Wettergott für dieses unvergessliche Festival.“

Die vielen Besucher auf dem weitläufigen Areal direkt an der Hunte konnten nicht genug bekommen von diesem besonderen Lebensgefühl, in freier Natur zu spielen, tolle Musik zu hören und dabei zu entspannen, etwas Leckeres zu essen und zu trinken. Und wenn nebenbei noch Spaß und Wissen vermittelt werden, wie am Sonntagnachmittag durch Checker Tobi aus dem Kinderkanal (Kika), kann es ja auch nicht schaden.

So sahen es auch die Oldenburger Familie Heiligmann mit Tochter Emlia und die Familie Pahlevan, die mit ihren Kindern Pelin und Noyan wegen Checker Tobi gekommen waren: „Das war ganz toll hier“, lautet ihr Fazit. Die Kinder konnten auf dem Festgelände prima im Sand spielen und mit Holz basteln.

Auf zwei Bühnen gab es Unterhaltung vom Besten: das Joe Dinkelbach Trio bot ambitionierten Jazz, das schräge Wunschkonzert lieferte „Melodien für Moneten“.

Ingo Pohlmann als „Rampensau“ bekannt und beliebt, hatte das Publikum schon vor dem ersten Ton auf seiner Seite. Und das Hamburger Indiepop-Quartett „Tonbandgerät“ begeisterte mit deutschsprachiger Musik.

Am Sonntag stand dann zunächst Unterhaltung für die Familie auf dem Programm. Nach Tobias Krell alias Checker Tobi begeisterte die Oldenburger Kinder-Rockband „Blindfische“, die mit dem Kinderchor der Musikschule Friesland-Wittmund auftrat.

Krönender Abschluss war am Sonntagabend unterm Zeltdach der Auftritt des „Moka Efti Orchestra“, ein vierzehnköpfiges Ensemble aus der Fernsehserie „Babylon Berlin“.


     www.nwzonline.de/fotos 
Oliver Schulz Redakteur / Kulturredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2094
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.