• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Nach Eurofighter-Unfall
Luftwaffe sagt Familientag in Wittmund ab

NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Physiotherapeutin ist neue „Miss 50 Plus Norddeutschland“

19.05.2019

Oldenburg Tatjana Jünger hat am Samstagnachmittag bei der Wahl zur „Miss 50 plus Norddeutschland“ im Famila-Einkaufsland gewonnen und sich damit selbst ein großes Geburtstagsgeschenk gemacht. Passend zu ihrem Geburtstag, am 20. Mai, darf sie sich nun frischgebackene „Miss 50 Plus Norddeutschland“ nennen.

In zwei Durchgängen zeigten sich insgesamt 14 Teilnehmerinnen, von 50 Jahren bis 68 Jahren, in verschiedenen Outfits. Ines Klemmer von der Miss Germany Cooperation führte durch die Veranstaltung und stellte die Kandidatinnen zunächst in ihren Businessoutfits vor, dann leger in ihren Lieblingskleidungsstücken. Viele der Teilnehmerinnen standen das erste Mal auf solch einer Bühne und machten bei einem Schönheitswettbewerb mit. Das Feld der Frauen war bunt gemischt, von einer Sekretärin über eine Psychologin bis hin zum „Clown Biehnken“ – einer Altenbetreuerin für Demenzkranke, die sich auch gerne mal als Clown verkleidet. Doch am Ende konnte Tatjana Jünger, Physiotherapeutin aus Sandkrug (Gemeinde Hatten), die anderen hinter sich lassen und die Krone sowie Schärpe entgegennehmen. Zweitplatzierte wurde Jutta Wendt und den dritten Platz belegte Bärbel Biehnken.

Der fünfköpfigen Fach-Jury entging nichts, sie schaute während der Durchgänge ganz genau hin. DSDS-Star Alphonso Williams, der mit in der Jury saß, erklärt worauf es ankommt: „Ganz wichtig ist die Ausstrahlung sowie die Eleganz und Lebensfreude, die die Frauen versprühen. Die Haltung der Frauen ist auch entscheidend: ,Fühlen sie sich in ihrer Haut wohl?’“ Und so hatten die Juroren bereits in der ersten Runde ihre Favoriten, zu denen auch Tatjana Jünger zählte. Besonders in der zweiten Runde, in der die Frauen ihr Wohlfühloutfit trugen, konnten viele noch einmal punkten in Sachen Wohlbefinden und Ausstrahlung.

Die Siegerin und zweifache Mutter hat am Samstag das erste Mal bei einer Misswahl mitgemacht, wie sie im NWZ-Gespräch erzählt. Doch dass sie dabei gleich soviel Erfolg hätte, konnte sie zunächst selbst nicht glauben. „Klar hatte ich mir das gewünscht, aber damit gerechnet? Gerechnet habe ich damit gar nicht. Ich bin überwältigt“, sagt die 50-Jährige direkt nach der Siegerehrung. „Es hat mir richtig viel Spaß gemacht und es war viel entspannter als ich dachte.“ Hiermit spielt die leidenschaftliche Salsa-Tänzerin vor allem auf die Atmosphäre hinter den Kulissen an. Die Frauen verstanden sich hervorragend – und waren statt Konkurrentinnen viel eher Freundinnen, die sich bei der finalen Anprobe noch letzte Tipps und Beratungen gaben. „Vielleicht gehen wir nach der Siegerehrung noch etwas trinken, viele haben auch schon ihre Kontakte ausgetauscht. Wir wollen uns auch mal privat treffen“, erklärt eine Bewerberin in der Umkleide.

Tatjana Jünger feierte ihren Sieg am Samstag erst einmal zu Hause mit ihrer Familie: „Wir fahren gleich erst einmal zurück, dann lege ich die Füße hoch und stoße schön mit meiner Familie an“, sagt sie freudig. Doch nicht nur ihr Mann, Stefan Jünger, mit dem sie eine eigene Physiotherapie-Praxis betreibt, war am Samstag im Publikum und drückte die Daumen. Auch ihre Schwiegermutter, ihr 16-jähriger Sohn sowie einige Arbeitskollegen fieberten in den ersten Reihen mit. Selbst eine schwerkranke Patientin von ihr kam für den Auftritt der gebürtigen Berlinerin extra von Großenkneten nach Oldenburg, um sie anzufeuern. Und auch die 20-jährige Tochter von Tatjana Jünger wurde dank einer SMS in Berlin wenige Minuten nach der Verleihung über den Sieg der Mutter informiert. „Sie weiß schon Bescheid und wir sind alle so stolz auf Tatjana“, betont Ehemann Stefan.

Bereits im vergangenen Jahr wollte seine Frau an einer Misswahl teilnehmen, doch der Urlaub der Familie funkte dazwischen. Daher sei es nun an der Zeit gewesen – mit großem Erfolg. Immerhin geht es nun noch weiter für die zweifache Mutter. Sie konnte sich mit ihrem Sieg direkt für die „Miss 50 Plus Germany“ am 25.Oktober in der Nähe von Gütersloh qualifizieren. Dafür hat sich Tatjana Jünger bereits jetzt ein Ziel gesetzt: „Ganz klar, ich will gewinnen“, gibt sie lächelnd zu.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.