• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Drei Bewerber für neue Oberkirchenratswahl

25.10.2018

Oldenburg Wenige Wochen nach der Wahl von Thomas Adomeit zum neuen Bischof der evangelischen Kirche im Oldenburger Land hat die Synode auf ihrer Tagung vom 22. Bis 24. November eine weitere wichtige Personalentscheidung zu treffen. Es geht um ein hauptamtliches theologisches Mitglied des Oberkirchenrates, zuständig unter anderem für die Personalien der Pfarrerinnen und Pfarrer.

Unter den drei vom Wahlvorbereitungsausschuss vorgeschlagenen Kandidaten ist auch die derzeitige Amtsinhaberin, Oberkirchenrätin Annette-Christine Lenk (58). Die beiden weiteren Bewerber sind Michael Braun (49), Kreispfarrer im Oldenburger Münsterland, und Gudrun Mawick (54), derzeit beim evangelischen Kirchentag zuständig für Gottesdienste und geistliches Programm.

Die Ausschreibung der Stelle war von dem Kirchenparlament im Januar beschlossen worden. Damit entschied sich die Synodenmehrheit gegen eine Empfehlung des Vorbereitungsausschusses, der eine Wiederwahl der Oberkirchenrätin Lenk vorgeschlagen hatte.

Lenk war 2009 in ihr Amt gewählt worden und war in der Folgezeit auch an schwierigen Entscheidungen beteiligt. So hatte sie wesentlich an der in der Öffentlichkeit heftig kritisierten fristlosen Entlassung der kirchlichen Pressesprecherin Dr. Marlis Oehme mitgewirkt, für die der damalige Bischof Jan Janssen später nach einer arbeitsgerichtlichen Auseinandersetzung öffentlich um Entschuldigung bitten musste. Bevor sie nach Oldenburg kam, war sie Superintendentin des Kirchenkreises Merseburg.

Mit dem südoldenburgischen Kreispfarrer Braun tritt ein Bewerber gegen Lenk an, der in der Synode bestens bekannt ist. Er gehört dem Gremium seit 2008 als gewähltes Mitglied an und vertritt die Synode auch im Gemeinsamen Kirchenausschuss. Er gilt in der Kirche als sehr gut vernetzt und war in der Vergangenheit immer wieder aktiv beteiligt, wenn es galt, Kompromisslösungen zu finden.

Die jetzige Kirchentagspfarrerin Gudrun Mawick hat ihre pastorale Ausbildung ebenfalls in Oldenburg absolviert. Nachdem es 1995 in der Region keine geeignete Stelle für sie gab, wechselte sie nach Westfalen, wo sie unter anderem als Pfarrerin in Hagen und Bottrop-Batenbrock sowie als Dozentin im Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der westfälischen Kirche in Villigst tätig war.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Weitere Nachrichten:

Kirchentag

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.