• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

KINDERRECHTE: Pippi tobt durchs Amtsgericht

14.04.2005

Die Höhepunkt der Astrid-Lindgren-Veranstaltungsreihe

29. April, 17 Uhr: Bischof Peter Krug und Bürgermeister Dietmar Schütz eröffnen die Veranstaltungsreihe im Innenhof des Amtsgerichts.

1. Mai, 13 Uhr: Fest mit Live-Musik im Gerichts-Innenhof.

2. Mai, 16 Uhr: Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann liest aus „Na klar, Lotta kann Rad fahren“.

3. Mai, 15.30 Uhr: Mit selbst gebastelten Instrumenten ziehen Kinder von der Innenstadt durch die Krachmacherstraße (Elisabethstraße) zum Gericht.

5. Mai, 19.30 Uhr: Musical „Ronja Räubertochter“ im Oldenburgischen Staatstheater. Karten unter

04 41 / 22 25-111.

8. Mai, 14 Uhr: Schnitzeljagd für große und kleine Detektive. Anschließend (16 Uhr) liest Nachwuchs-Schauspieler Louis Klamroth („Wunder von Bern“) aus Kalle Blomquist.

13. Mai, 11 Uhr: Kindergartenkinder gehen in der Fußgängerzone auf Schatzsuche.

Im Amtsgericht liest Schauspielerin Corinna Harfouch ab 16.30 Uhr „Was niemand wissen kann“ von Martin Auer.

14. Mai, 14 Uhr: Kinderfest zum Abschluss mit Musik, Imbiss und Tanzvorführungen im Innenhof des Amtsgerichts. Ab 16 Uhr liest TV-Moderatorin Eva Hermann aus Astrid Lindgrens Rede „Niemals Gewalt“.

Zwei Wochen lang dreht sich im Oldenburger Amtsgericht alles um Astrid Lindgren. Erwartet werden rund 20 000 Besucher.

Von Rainer Dehmer OLDENBURG - Aus der Elisabethstraße wird die Krachmacherstraße, das Amtsgericht wird zur Villa Kunterbunt umbenannt: Vom 29. April bis zum 14. Mai steht das Oldenburger Gerichtsviertel im Zeichen von Astrid Lindgren. In den Räumen des Justizgebäudes präsentiert der Präventionsrat zusammen mit dem Amtsgericht die Veranstaltungsreihe „Die Lebenswelt von Astrid Lindgren – und Kinderrechte heute“.

Im Mittelpunkt steht die Ausstellung des Oldenburger Sammlers Matthias Blum. Er zeigt seine Astrid-Lindgren-Exponate auf den Fluren und in Sitzungssälen. Rund 20 000 Besucher werden erwartet. Ihnen bieten die Veranstalter jeden Tag auch Lesungen und Vorträge. Überdies gibt es Feste, Kino, Theater, eine Schnitzeljagd und vieles mehr. Alles dreht sich dabei um Kinderrechte und Jugendschutz. Amtsgerichtsdirektor Jürgen Possehl: „Zu den Themen wollen wir auch mit Eltern ins Gespräch kommen.“

Lindgren-Tage unter

www.pro-ol.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.