• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Von „Down Under“ nach Oldenburg

23.05.2013

„I come from a Land Down Under!“ – die Hits der australischen Band, gesungen vom Frontmann mit Sting-Gesangstimbre, gekonntem Gitarreneinsatz und humorvoller Moderation am Dienstag im Theater Laboratorium in Oldenburg. Colin Hay ist die Stimme der australischen­ Band „Men At Work“. Ihr Mega-Hit „Down Under“ – seit Jahren inoffizielle australische Nationalhymne – blockierte Anfang der 80er-Jahre wochenlang weltweit die Chartspitzen. „It’s A Mistake“, „Who Can It Be Know“ und „Overkill” folgten. Die Gruppe gewann einen Grammy und verkaufte 20 Millionen Tonträger. Parallel zur Band war und ist Colin Hay auch solo erfolgreich. Seine Stimme erinnert an Sting. Er hat zudem britischen Humor und ist live ein wunderbarer Geschichtenerzähler. Durch eine Rolle in der TV-Krankenhaus-Serie „Scrubs“ erlangte er auch als Schauspieler Popularität. „Traumhafte Melodien, und dann diese Stimme! Colin Hay auf einer weiteren Höhe seines Schaffens, intensiv, fesselnd und ohne Schwachpunkt!“ sagen die Kritiker und attestieren ihm dazu eine variantenreiche Gitarrenarbeit.

Dienstag, 20.00 Uhr, Oldenburg

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.