• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Stimmungsvoller Ausmarsch aus der Stadt

23.05.2018

Wildeshausen Das einwöchige 615. Gildefest in Wildeshausen hat am Dienstag seinen Höhepunkt erlebt. Am Nachmittag zogen 2876 Schwarzröcke, Offiziere, Wacheleute, Musiker und Kutscher unter dem Applaus Tausender Zuschauer aus der Innenstadt hinaus in den Krandelwald. Dort wurde am Abend der neue Gildekönig ausgeschossen. Und um Mitternacht stellte Gildegeneral und Bürgermeister Jens Kuraschinski vor dem historischen Rathaus den Bürgern das neue Schafferpaar vor.

Der Pfingstdienstag, wie es in Wildeshausen heißt, hatte mit Ehrungen, Beförderungen und der Vereidigung der Rekruten begonnen. 91 neue Gildemitglieder wurden aufgenommen. Die jüngsten Rekruten sind wie immer 17 Jahre alt. Unter den älteren Neulingen war dieses Mal auch ein 61-Jähriger. Die Schützengilde mit mehreren Tausend Mitgliedern braucht sich daher keine Sorgen um Nachwuchs zu machen.

Unter den Gästen in der ersten Kutsche beim Ausmarsch saß auch ein Gast aus Polen. Andrzej Ochlak, der Landrat aus dem polnischen Partnerkreis Nowomiejski, weilt mit einer Delegation aus seiner Heimat im Landkreis Oldenburg. Da durften die Eindrücke vom Gildefest nicht fehlen. Neben ihm in der Kutsche hatte der hiesige Landrat Carsten Harings Platz genommen.

Das 615. Gildefest endet am kommenden Samstag mit dem Kinderschützenfest. Dann wird auch die Gildeuhr in der Westerstraße wieder in Gang gesetzt und zählt die Tage bis zum Gildefest 2019.


Mehr Infos unter   www.nwzonline.de/gildefest-wildeshausen 
Christoph Koopmeiners
Wildeshausen/Dötlingen
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2705

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.