• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Weser-Ems

Willkommen und Abschied Middemank de Tieden

18.12.2010

CNDDDDDDDD Neuerscheinungen

Noch bis zum 2. Januar 2011 läuft im Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte die Ausstellung „Willkommen und Abschied“, in der Zimmerbilder und Veduten von Theodor Presuhn d.Ä. präsentiert werden. Zeitgleich zur Ausstellung ist ein Begleitband erschienen, der denselben Titel wie die Ausstellung trägt. Schon der vergrößerte Ausschnitt einer Gouache mit dem Blick in die Huntestraße aus der Zeit um 1848 auf dem Einband zieht den Leser förmlich in das Oldenburg vergangener Tage. Seine Zimmerbilder lassen intime Einblicke in die biedermeierlichen Stuben des Oldenburger Bürgertums zu und selbst auf den verkleinert abgedruckten Abbildungen verliert sich das Auge des Betrachters voller Faszination in den liebevoll herausgearbeiteten Details des von Presuhn festgehaltenen Interieurs. Die als Werkverzeichnis verstandene Veröffentlichung bietet jedoch weit mehr als einen Streifzug durch die Stuben und Straßen des alten Oldenburgs. Im ersten Teil wird mit der Biographie des Künstlers der Fokus auf das Leben und die Familie des Oldenburger Theatermalers Theodor Presuhn im 19. Jahrhundert gelegt. Die Familienportraits, sein Leben in der Grünen Straße, die Einblicke in die Wohnkultur der Oldenburger Residenz sowie die Provenienz der Werke geben ein authentisches Bild des alten Oldenburgs wieder und liefern zugleich wertvolle Hintergrundinformationen zu Presuhns Werken. Der zweite Teil hält mit der Auflistung der Gemälde, Gouachen, Zeichnungen und Druckgrafiken nebst den dazugehörigen Abbildungen und Beschreibungen erstmalig einen anschaulichen und umfangreichen Überblick über das Gesamtwerk Presuhns vor. Die liebevolle und detailgetreue Wiedergabe in Presuhns Werken kann als Hommage an seine Heimatstadt gelten, wobei das Werkverzeichnis es schafft, diese Faszination dem Leser nahezubringen und gleichermaßen das Interesse für die Kunst und die Architektur des 19. Jahrhunderts zu wecken. Dem wissenschaftlich fundierten und anschaulich gestalteten Begleitband gelingt es, mit umfangreichem Bildmaterial die Faszination des klassizistischen Erscheinungsbildes der Residenzstadt Oldenburg wiederaufleben zu lassen und ist zusammen mit dem Besuch der Ausstellung im Landesmuseum nicht nur empfehlenswert für Kunstfreunde und Oldenburgkenner.

Willkommen und Abschied. Zimmerbilder und Veduten von Theodor Presuhn d.Ä. (1810-1877), hrsg. vom Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte Oldenburg, 1. Auflage 2010, 112 Seiten, 90 farbige und 95 s/w Abb., ISBN: 978-3-89995- 746-4, Isensee Verlag Oldenburg, 15,- EUR. Stefan Meyer

Eine lebendige und unterhaltende Seite der plattdeutschen Sprache zeigt uns der Autor Fritz Lottmann in seiner neuesten Veröffentlichung auf. Seine Kurzgeschichten aus dem Oldenburger Land regen gleichermaßen zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken an und machen dieses Buch zu einem exzellenten Vorlesewerk. Die Zielgruppe der Kinder und Jungendlichen lag dem Autor dabei besonders am Herzen, zumal sie mit diesem Band auf ideale Geschichten für den plattdeutschen Vorlesewettbewerb zurückgreifen können. Stimmungsvoll illustriert wurde das Buch mit Zeichnungen von Jochen Kusber aus Ra-stede, welche immer einen Bezug zur jeweiligen Geschichte aufweisen. „Middemank de Tieden“ ist im handlichen Taschenbuchformat mit festem Einband erschienen und eignet sich somit auch als idealer Reisebegleiter. Ein kleines Glossar am Ende bietet Hilfestellung für den nicht geübten Plattdeutschleser und macht das Werk auch attraktiv für Menschen, die nicht täglich mit Plattdeutsch konfrontiert sind.

Fritz Lottmann, Middemank de Tieden – Lüttje Alldags-Vertelln. 1. Auflage 2010, 80 S., 8 s/w Abb., gebunden ISBN: 978-89995- 743-3, Isensee Verlag Oldenburg, 19,80 EUR.                 Stefan Meyer

Weitere Nachrichten:

Landesmuseum für Kunst | Isensee

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.