• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Wie man schöne Lieder bastelt

30.05.2016

Oldenburg „You’re my highlight, you’re my free flight. Boom…“ – es hat funktioniert, tatsächlich. Er bleibt im Ohr, ich pfeife ihn noch auf dem Rad, unter der Dusche, auf dem Weg zu einer Freundin: der Song, der bei der Premiere von „The Manual – Die Show mit dem Charthit“ in der Exerzierhalle entstanden ist.

„The Manual“ macht’s möglich. Man kann es schaffen. In weniger als zwei Stunden kann man einen Nummer-Eins-Hit schreiben. Zumindest einen Song mit Potenzial zum Nummer-Eins-Hit.

Abstecher zu Adorno

Bill Drummond, Musiker und unter anderem auch Gründungsmitglied der „Kopyright Liberation Front“, verfasste Ende der 1980er zusammen mit seinem Kollegen Jimmy Cauty „The Manual – How to Have a Number One the Easy Way“. Er erklärt da die „Schnittmuster“, mit denen aus dem richtigen Beat, einem coolen Groove, einer schicken Melodie und einem wenig tiefgreifenden Text ganz einfach ein Hit zusammengestellt wird.

Cindy Weinhold und Annegret Bauer (Konzept, Regie, Ausstattung), Gründerinnen des Künstlerkollektivs Apparat Pogo, haben hierauf aufbauend ein Konzept entwickelt, das durch eine erfrischende Mischung aus Entertainment und Information, aus Workshop und Show besticht. Die Schauspieler Nientje C. Schwabe, Thomas Birklein, Klaas Schramm und Maximilian Pekrul führen in der ausverkauften Oldenburger Exerzierhalle des Staatstheaters die Marktmechanismen der Kulturindustrie vor Augen der Besucher – bis hin zu Abstechern in die Kulturkritik Adornos.

Mit einer guten Portion Zynismus gleiten sie durch Jahrzehnte Chartgeschichte, um nicht zuletzt die Sinnlosigkeit der Songtexte, die Gleichförmigkeit der harmonischen Gestalt oder auch das immer gleiche Beatschema zu veranschaulichen. Michael Jackson, Madonna, Miley Cyrus, die Ärzte, Bob Marley, Elton John bis hin zu Adele, Bon Jovi oder Alphaville und viele mehr sind da zu hören.

Freude am Machen

Ein Plädoyer gegen die Popmusikindustrie? Das wäre viel zu kurz gegriffen, geht es doch gleichzeitig um nichts weniger als die Faszination von der Musik, die Freude am Hören, am Machen, am Tanzen. Und gleichzeitig demonstriert das Ensemble mit Schwabe, Birklein, Schramm und Pekrul, wie unprätentiös die Musikproduktion ablaufen kann.

Selbst greifen sie zu Mikrofon, Gitarre, Bass und Drums, experimentieren mit bekannten Liedern und geben so ein gutes Bild von der Band aus dem Proberaum von nebenan ab. Insgesamt gelingt ihnen eine wunderbare Balance aus Manuskript und Improvisation, wenn sie schließlich Step by Step in Abstimmung mit dem Publikum einen potenziellen Charthit basteln.

Wer es nicht glauben kann: Livemitschnitte aus dem Publikum finden sich in den sozialen Medien, unter anderem bei facebook unter: https://www.facebook.com/dieshowmitdemcharthit.

Weitere Nachrichten:

Bon Jovi | Staatstheater

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.