Wildenloh - Tanzen und amüsieren bis spät in die Nacht: Zu einem Fest für Bürger und Schützen lädt an diesem Samstag, 1. September, der Schützenverein Wildenloh mit seinem Königshaus Gerd Kayser als Schützenkönig, Anke Kayser als Kaiserin und Jugendkönigin Antonia Pophanken in das „Haus der Vereine“ nach Wildenloh ein. Ab 20 Uhr startet der Schützenball des Vereins, der seit einigen Jahren das frühere Schützenfest ersetzt.

Zu den Klängen aus „DJ Uwes Musikkiste“ können die Besucher in den Räumen des Schützenvereins, die zu einem Saal umgestaltet werden, bis in die späte Nacht hinein tanzen und sich amüsieren. Der Präsident der Wildenloher Schützen, Torsten Pophanken, rechnet wie in den Jahren zuvor mit einem gut besuchten Ball.

Den Weg vom Schützenfest zum Schützenball haben die Wildenloher nicht bereut. Beim Schützenfest sei in den letzten Jahren der Publikumszuspruch nicht mehr ganz so groß gewesen. Der Ball am Samstagabend bietet hingegen die Gelegenheit, den Alltag einfach mal hinter sich zu lassen, teilt der Schützenverein mit.

In den letzten Jahren wurde dieser besondere Rahmen auch genutzt, langjährige Mitglieder zu ehren. An diesem Samstag stehen diese Auszeichnungen jedoch nicht an. Dennoch kommt es zur Übergabe von Pokalen und Medaillen, wenn gegen 21 Uhr die Sieger der verschiedenen Schießwettbewerbe, die in den Wochen vor dem Schützenball stattfanden, bekannt gegeben werden.

Damit die Schützen und deren Gäste bis weit nach Mitternacht bei Kräften bleiben, gibt es neben nichtalkoholischen und alkoholischen Getränken oben im Tanzsaal auf dem Platz vor dem „Haus der Vereine“ einen Imbisswagen.

Und mit etwas Glück können die Besucher auch mit kleinen und großen Gewinnen nach Hause gehen: Eine Tombola mit interessanten und unterschiedlichen Preisen wird beim Ball ebenfalls angeboten.