• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland Landkreis Aurich

Feuerwehr im Landkreis Aurich: Kreisfeuerwehr nutzt Drohnen bei Brandeinsätzen

03.08.2021

Aurich Der Einsatz von Drohnen in Einsatzgebieten der Polizei und durch Rettungsdienste wird immer beliebter. Auch der Kreisfeuerwehrverband Aurich hat beschlossen, sich die fliegenden Kameras zu Nutze zu machen. Die Feuerwehren Osterhusen, Wiesmoor und Norden verfügen bereits jeweils über eine Drohne, eine weitere Drohne befindet sich laut der Kreisfeuerwehr in der Beschaffung und wird in Middels stationiert werden. Die Feuerwehr-Drohnen-Gruppen rücken im gesamten Landkreis und auch darüber hinaus aus. Bei Tag und Nacht sind die Drohnen innerhalb weniger Minuten bei Alarm auf dem Weg an ihren Bestimmungsort. Sie sind ausgestattet mit hochauflösenden Kameras, die zudem über eine Infrarotfunktion verfügen. Die Drohnen werden bei unübersichtlichen Einsatzlagen genutzt. Dazu gehören zum Beispiel starke Verrauchungen und unwegsames Gelände. Die Vogelperspektive schafft Ordnung ins Bild zu bringen und hilft, die Einheiten gezielt einzusetzen. „Sie sind eine wertvolle Unterstützung der Hilfskräfte“, äußert sich der Kreisbrandmeister Dieter Helmers über die Anschaffung.

Einsatz in der Personensuche

Die Drohnen werden aber nicht nur bei Bränden eingesetzt, sondern auch bei der Suche nach vermissten Personen. Dann erfolgt die Anforderung der Feuerwehr aber über die zuständige Polizei. Hier kommen in der Regel sogar mehrere Drohnen zum Einsatz. Die Suchsektoren werden mit Fußtrupps und Hundestaffeln abgesucht, die Bilder der Drohnen helfen, Personen und deren Wärmequellen ausfindig zu machen. Die Trupps können so gezielt vermutete Zielpersonen ansteuern. Dabei kommt es auch vor, dass Personen gesucht werden, die flüchtig sind.

Bei der Suche nach Rehkitzen

Aber auch immer mehr Landwirte nutzen häufiger die Unterstützung der Feuerwehren. Sie lassen ihre Felder von den Feuerwehrdrohnen abfliegen um beispielsweise Rehkitze im hohen Gras oder auf den Feldern aufzuspüren und zu retten.

Übersicht bei Verkehrsunfällen

Bei Verkehrsunfällen kann eine Übersicht geschaffen werden, ob sich weitere Personen an der Einsatzstelle befinden, die eventuell aus einem PKW geschleudert wurden. Bei einer Personenrettung aus dem Wasser gibt das Bild von oben eine bessere Einsicht in das Gewässer und unterstützt so die im Wasser befindlichen Rettungsboote, Schwimmer und Taucher.

Die Drohnen-Gruppen verfügen über spezielle Ausbildungen und sind an den Einsatzstellen gesondert gekennzeichnet. Die Drohnen-Piloten stehen im stetigen Kontakt mit Einsatzleitern und bieten stetig wertvolle Informationen, die auch direkt auf größere Bildschirme in die Einsatzleitwagen der Feuerwehren übertragen werden können. „Drohnen tragen oft dazu bei, dass Menschen und Tiere gerettet werden. Ich möchte meinen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden richten, die sich in den Dohnengruppen engagieren“, sagt der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Aurich, Mario Eilers.

Die Anschaffungskosten der Drohne bei der Feuerwehr Norden ist je zur Hälfte durch den Landkreis Aurich und die Stadt Norden erfolgt. Die Drohne, die bei der Feuerwehr Middels stationiert wird, sei auch zur Hälfte durch den Landkreis Aurich und der Stadt Aurich finanziert, erklärt Dieter Helmers. Die Drohnen der Feuerwehren Wiesmoor und Osterhusen sind jeweils durch die eigenen Fördervereine beschafft worden.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Annika Schmidt Redakteurin / Redaktion Aurich
Rufen Sie mich an:
0172-7370127
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.