• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Wirtschaft Landwirtschaft

Warum sterben Insekten?

27.09.2018

Osnabrück Ökologen der Universität Osnabrück wollen Ursachen für das Insektensterben in Deutschland herausfinden und Schutzstrategien erarbeiten. Dazu entwickeln sie zunächst ein sogenanntes Monitoring-Konzept, das die bundesweite Beobachtung und Registrierung von Insekten ermöglicht, teilte die Universität am Mittwoch mit. Der Rückgang vieler Insektenarten sei mittlerweile eindeutig nachgewiesen.

Lesen Sie auch: Was steckt hinter dem Bienensterben?

Das Konzept solle die ehrenamtlichen Aktivitäten der Fachverbände und Vereine einbeziehen, sagte Projektleiter Professor Thomas Fartmann. Sie bildeten mit ihrer Expertise und ihrem langfristigen Engagement eine entscheidende Grundlage. Das Insektenmonitoring werde auch das „Aktionsprogramm Insektenschutz“ der Bundesregierung unterstützen. Damit wolle diese die Lebensbedingungen für Insekten und die biologische Vielfalt in Deutschland verbessern, um dem Insektensterben entgegenzuwirken.

Insekten bilden den Angaben zufolge die Grundlage eines komplexen Nahrungsnetzes. Sie dienen Vögeln, Reptilien, Amphibien oder Säugetieren als wichtige Nahrungsquelle. Blütenbestäubende Insekten erhalten die Artenvielfalt von Pflanzen und sichern wesentliche Anteile der Welternährung. Am und im Boden sind Insekten an der Zersetzung von Pflanzen und Aas beteiligt, wodurch sie den Nährstoffkreislauf und die Humusbildung fördern. Von den etwa 48.000 Tierarten in Deutschland zählen 33.000 zu den Insekten.

Multimedia-Reportage: Bleiben die Bienen bald stumm?

Weitere Nachrichten:

Uni Osnabrück | Bundesregierung

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.