• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Ostfriesland Landkreis Leer Leer

Neue Unterkunft in Moormerland: Landkreis mietet leer stehendes Hotel für Flüchtlinge an

07.07.2022

Landkreis Leer Mehr als 1400 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sind im Landkreis Leer bisher offiziell gemeldet – und die Verwaltung geht davon aus, dass noch mehr Menschen kommen werden. Weil nicht für alle Geflüchteten innerhalb kurzer Zeit eine passende Wohnung zur Verfügung steht, richtet der Landkreis eine zweite Unterkunft ein. Dafür wird zunächst für ein Jahr ein leer stehendes Hotel in der Gemeinde Moormerland gemietet. Das hat jetzt der zuständige Kreisausschuss beschlossen.

Lesen Sie auch:

Ermittlungen in Westoverledingen
Schuss auf Firmen-Fahrzeug – noch immer fehlt vom Täter jede Spur

BBS-Sporthalle

Der Landkreis hat – wie berichtet – bereits im Frühjahr eine Erstunterkunft in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen in Leer eingerichtet. Aktuell leben dort 90 Menschen, wie die Pressestelle des Landkreises auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte. Mit dem Hotel in Warsingsfehn gibt es jetzt eine weitere Möglichkeit, damit Schutzsuchende sicher untergebracht werden können, 87 Menschen finden dort Platz. Aber: In beiden Einrichtungen sollen Flüchtlinge nur vorübergehend bleiben, bis ihnen eine geeignete Wohnung zugewiesen werden kann.

Mietvertrag geschlossen

„Wir sind froh über diese zusätzliche Möglichkeit“, sagt Landrat Matthias Groote. Damit gebe es einen weiteren Puffer für den Landkreis und seine Kommunen, um Flüchtlinge kurzfristig unterzubringen, wenn für diese Menschen noch kein passender Wohnraum zur Verfügung stehe. Groote dankte sowohl dem CDU-Kreistagsabgeordneten Dieter Baumann, der den Hinweis auf das Hotel gegeben hatte, wie auch dem Pächter. Mit dem Pächter hatte die Kreisverwaltung zuvor schon einen Mietvertrag auf kurze Zeit geschlossen. Somit konnten in der vorigen Woche die ersten Geflüchteten einziehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter (Leer) der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lesen Sie auch:

Schönheits-Operationen in Leer
Wenn das glatte Filter-Gesicht auf Instagram nicht mehr reicht

860 Asylbewerber aus anderen Ländern

In einer Pressemitteilung weist der Landrat darauf hin, dass der Landkreis nicht nur eine Vielzahl von Menschen aus der Ukraine aufnimmt, sondern dass nach wie vor auch aus anderen Ländern Flüchtlinge kommen. Nach Informationen unserer Zeitung leben derzeit auch 860 Asylbewerber aus anderen Ländern im Landkreis. „Auch ihnen muss geholfen werden, auch sie brauchen Wohnungen.“ Deshalb bitten die Verantwortlichen darum, weiterhin Wohnungen anzubieten. Denn die Suche nach passenden Wohnungen zu angemessenen Mietkosten wird schwieriger.

Separate Wohnungen gesucht

Der Landkreis sucht gemeinsam mit seinen Städten und Gemeinden vor allem nach separaten Wohnungen mit eigenem Zugang. Gerne dürfen diese auch möbliert sein. Wünschenswert wäre zudem, wenn auch Wohnungen angeboten würden, die barrierefrei sind oder in denen Haustiere (kleine Hunde, Katzen, Kaninchen) gehalten werden dürfen. Angebote nimmt die Ehrenamtsstelle des Landkreises Leer entgegen, und zwar unter www.wirpackenfreiwilligan.de/Ukraine sowie telefonisch unter 0491/ 926 4048. Diese werden anschließend an die Kommunen weitergeleitet. In diesem Zusammenhang weist die Kreisverwaltung nochmals darauf hin, dass Wohnungen nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden müssen.

Lesen Sie auch:

Gebrauchte Immobilien im Visier
So lange müssen Ostfriesen fürs Eigenheim arbeiten

Lesen Sie auch:

Jahrmarkt-Planung bleibt bestehen
Ostfriesische Schausteller wollen der Energiekrise trotzen

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Leer
Rufen Sie mich an:
015146720327
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.