• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Bombe in Vechta gefunden
Sprengsatz muss entschärft werden – Evakuierungen in Vechta-Hagen

NWZonline.de Region Ostfriesland Landkreis Leer Leer

Niedersachsen wählt am 9. Oktober: Diese Ostfriesen wollen am 9. Oktober in den Landtag einziehen

28.09.2022

Ostfriesland Der Countdown läuft: Am Sonntag, 9. Oktober, ist Landtagswahl und somit sind auch die Menschen in Ostfriesland aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Doch wer tritt in unseren Wahlkreisen überhaupt an?

Wahlkreis 83: Leer

Zum einen gibt es da den „Wahlkreis 83: Leer“ – er umfasst bei der Landtagswahl die Stadt Leer sowie die Gemeinden Ostrhauderfehn, Rhauderfehn und Uplengen plus die Samtgemeinden Hesel und Jümme. Als Direktkandidaten für den neuen Landtag treten an: Sascha Laaken (SPD), Ulf Thiele (CDU), Lüder Müller (Grüne), Steffen Oesterlen (FDP), Rolf-Dieter Hohmann (AfD), Franziska Junker (Linke), Matthias Janssen (dieBasis) und Frank Hellmers (Freie Wähler).

Wahlkreis 84:       Leer/Borkum

Zum anderen gibt es dann noch den Wahlkreis Leer/Borkum, er umfasst die Städte Borkum und Weener sowie die Gemeinden Bunde, Jemgum, Moormerland und Westoverledingen und das gemeindefreie Gebiet der Insel Lütje Hörn. Hier treten folgende Direktkandidaten an: Nico Bloem (SPD), Silke Kuhlemann (CDU), Meta Janssen-Kucz (Grüne), Jens Völker (FDP), Max Klimpel (AfD) und Joachim Junker (dieBasis).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Ostfriesland-Newsletter (Leer) der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wahlkreis 85:       Emden/Norden

Gleich nebenan findet sich der Wahlkreis Emden/Norden, hierzu gehören die kreisfreie Stadt Emden sowie die Stadt Norden plus die Gemeinden Hinte und Krummhörn und die Samtgemeinde Hage. In diesem Wahlkreis gehen folgende Kandidaten an den Start: Matthias Arends (SPD), Gerold Verlee (CDU), Dirk Paul Finkeldey (Grüne), Hillgriet Eilers (FDP), Harald Kutscher (AfD), Friedrich-Bernd Albers (Linke) und Alrich Bartels (Freie Wähler).

Wahlkreis 86: Aurich

Wie der Name des Wahlkreises vermuten lässt, umfasst dieser vor allem die Stadt Aurich, aber auch die Gemeinden Großefehn, Großheide, Ihlow und Südbrookmerland sowie die Samtgemeinde Brookmerland. Als Direktkandidaten stehen Wiard Siebels (SPD), Saskia Buschmann (CDU), Viola Czerwonka (Grüne), Menko Bakker (FDP) und Detlev Krüger (Freie Wähler) zur Wahl.

Wahlkreis 87:       Wittmund/Inseln

Sie wohnen im Landkreis Wittmund? Dann ist die Nummer 87 Ihr Bezirk, hier gab es jüngst auch eine NWZ-Podiumsdebatte mit Kandidaten der großen Parteien. Zum Wahlkreis zählen die Städte Norderney und Wiesmoor sowie die Gemeinden Baltrum, Dornum, die Inselgemeinde Juist und das gemeindefreie Gebiet Nordseeinsel Memmert sowie das komplette Gebiet des Landkreises Wittmund. Zur Wahl stehen die Direktkandidaten Karin Emken (SPD), Björn Fischer (CDU), Nicole Henkel (Grüne), Stephan Bünting (FDP), Achim Postert (AfD), Thorben Tapper (Linke), Erika Zemaitis (dieBasis), Stefan Gaidies (Die Friesen) und Diedrich Kleen (Tierschutzpartei).

die Kreuze setzen

Jeder Wähler hat zwei Stimmen. Die sogenannte Erststimme und die Zweitstimme. Mit der Erststimme wird ein Direktkandidat aus dem ei­genen Wahlkreis gewählt, der dann in den Niedersächsischen Landtag einziehen soll. Mit der Zweitstimme setzen Sie das Kreuz bei der Partei Ihrer Wahl. Anhand der Zweitstimme wird berechnet, welche Partei wie viele Sitze im Parlament bekommt.

Chance der Parteien       und Kandidaten

Aus jedem der Wahlkreise zieht ein Kandidat direkt in den Landtag ein. Dieser wird von den Wählern per Erststimme gewählt. Bei der Landtagswahl gilt – wie bei der Bundestagswahl auch – die Fünf-Prozent-Hürde. Das bedeutet, dass eine Partei mindestens fünf Prozent der Zweitstimmen aller Wählerinnen und Wähler erhalten muss, um in den Landtag einziehen zu dürfen.

Lesen Sie auch:

Landtagswahl Niedersachsen 2022
Ergebnisse, Parteien, Kandidaten und Wahlkreise im Oldenburger Land: Alles wichtige zur Landtagswahl

Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Leer
Rufen Sie mich an:
015146720327
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.