• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Leichtathletik

Silvesterläufe: Lauf-Asse Kuhlen, Knutzen und Nerkamp sammeln Siege

02.01.2020

Dwergte /Nordenham /Varel An keinem anderen Tag im Jahr gibt es so viele Laufveranstaltungen wie an Silvester. So ist es nicht überraschend, dass gleich mehrere der hiesigen Lauf-Asse das Jahr 2019 mit einem Sieg beenden konnten. Jens Nerkamp, Andreas Kuhlen und Jan Knutzen waren in Läufen in verschiedenen Städten Deutschlands die schnellsten, Lea Meyer mischte in einem elitären Feld ganz vorne mit. Und neben den Spitzenläufern ließen bei den Lauf-Spektakeln an der Thülsfelder Talsperre, in Nordenham sowie in Varel hunderte Läuferinnen und Läufer das Jahr sportlich ausklingen.

Thülsfelder Talsperre

Den Hauptlauf über zehn englische Meilen beim Silvesterlauf an der Thülsfelder Talsperre gewann Andreas Kuhlen. Der 36-jährige Falkenberger, der für die LG Braunschweig startet, legte die 16,09 Kilometer in 56:55 Minuten zurück und setzte sich so vor Christoph Paetzke vom DSC Oldenburg (58:23) durch. Die beiden waren lange gemeinsam gelaufen. „Danke an Christoph für viele gemeinsame Kilometer, so vergehen auch 16 Kilometer relativ schnell“, meinte Kuhlen nach dem Lauf. Schnellste Frau über die zehn Meilen war Nanke Smid (LG Papenburg/Aschendorf/1:09:18 Stunden). Die 10-Kilometer-Distanz bei der Traditionsveranstaltung, die mit 816 Aktiven einen Teilnehmerrekord verzeichnete, gewann Christian Looschen vom BV Garrel in 33:13 Minuten bei den Männern und Michelle Kipp vom VfL Oldenburg (41:19) bei den Frauen.

Nordenham

Etwas schneller unterwegs war Jan Knutzen in seinem letzten Lauf für die SG Lemwerder, bevor er zum OTB Osnabrück wechselte. Der in Hude lebende Knutzen gewann den 10-Kilometer-Lauf im Nordenhamer Stadtteil Abbehausen in 31:52 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor Paetzkes DSC-Teamkollegen Bastian Martschausky (35:28) sowie Bastian Rohde (Premium Aerotec) und Frank Gräfedünkel (LSF Oldenburg/beide 37:34). „Mein Trainer hat gesagt, ich muss auch alleine unter 32 laufen können, wenn ich das Tempo auf der Halbmarathonstrecke laufen möchte. Das hat heute geklappt“, freute sich Knutzen über den gelungenen Jahresabschluss. Schnellste Frau in Nordenham war Paula Böttcher vom VfL Oldenburg, die in 41:12 sieben Sekunden schneller lief als ihre Vereinskollegin Kipp an der Talsperre. Beim Fünf-Kilometer-Lauf stellte der DSC sechs der schnellsten acht Läufer. DSC-Mittelstreckler Jan de Vries setzte sich im Endspurt in 17:14 Minuten vor Teamkollege Finn Hannawald (17:16) und Philipp Volkmer (LAZ Gießen/17:21) durch. Insgesamt nahmen 260 Sportler am Abbehauser Lauf teil.

Varel-Obenstrohe

Auch in Varel-Obenstrohe trug der 10-Kilometer-Sieger das orange Trikot des BV Garrel: Hauke Hansen setzte sich hier in 35:22 Minuten vor dem Oldenburger Fynn-Luca Wolf (TuS Eversten/35:31) durch. Über fünf Kilometer gewann der Vareler Matthias Schütte seinen Heim-Lauf in 17:23 Minuten. Hier gingen insgesamt knapp 300 Sportlerinnen und Sportler an den Start.

Potsdam

Ein Seriensieger des Laufs an der Thülsfelder Talsperre überquerte diesmal woanders als Erster die Ziellinie: Den Garreler Jens Nerkamp zog es diesmal zum Silvesterlauf nach Potsdam, wo seine Freundin lebt. Der Lauf wird jedoch ohne Zeitmessung und Sieger durchgeführt. Dennoch hatte Nerkamp bei seinem „Trainingslauf“ über 7,3 Kilometer, für die er selbst 21:59 Minuten stoppte, prominente Begleitung: Die Triathletin Laura Lindemann nutzte den Lauf als Teil ihrer Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio – wo Nerkamp gerne den Marathon laufen würde. Um die nötige Norm zu schaffen, fuhr der 30-Jährige bereits am Neujahrstag ins Trainingslager nach Portugal.

Trier

Lea Meyer gelang zwar kein Sieg, doch zeigte sie beim prestigeträchtigen Silvesterlauf in Trier eine Spitzenleistung. Die Läuferin des VfL Löningen belegte über fünf Kilometer den sechsten Platz, in 16:43 Minuten blieb sie dabei nur 21 Sekunden hinter der deutschen Hindernisrekordlerin Gesa Krause, die bei ihrem Heimatlauf Vierte wurde. Das Rennen gewann Marathonläuferin Katharina Steinruck (Eintracht Frankfurt/16:10) knapp vor Elena Burkhard (LG Nordschwarzwald/16:11).

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.