• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Zugverkehr nach Unfall gestört
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Zwischen Hude Und Delmenhorst
Zugverkehr nach Unfall gestört

NWZonline.de Sport Leichtathletik

Weitspringerin Mihambo top - Hürdenduo mit Doppelerfolg

01.02.2019

Berlin (dpa) - Weitsprung-Europameisterin Malaika Mihambo hat beim 6. ISTAF Indoor für das Glanzlicht gesorgt. Die 24-Jährige gewann die Konkurrenz beim größten Leichtathletik-Hallenmeeting der Welt in Berlin mit der Jahresweltbestleistung von 6,99 Metern.

Nach zwei ungültigen Versuchen bewies die Olympia-Vierte Nervenstärke: Mihambo schaffte zunächst mit 6,94 Metern den Sprung ins Finale und steigerte sich dann vor 12.100 begeisterten Zuschauern in der Mercedes-Benz-Arena auf 6,99 Meter.

"Wirklich super, danke Berlin!", sagte Mihambo. "Die sieben Meter sind bald mal fällig." Zum ersten Sieben-Meter-Satz einer deutschen Weitspringerin in der Halle seit 24 Jahren fehlte am Ende nur ein Zentimeter - dies hatte Olympiasiegerin Heike Drechsler am 4. März 1995 mit 7,09 Metern in Sindelfingen geschafft.

Top-Sprinterin Gina Lückenkemper wurde beim ersten Start für ihren neuen Verein SCC Berlin Dritte. Deutschlands "Leichtathletin des Jahres" kam im 60-Meter-Finale in 7,30 Sekunden an ihre Bestzeit (7,11) nicht heran. Dennoch wurde die EM-Zweite auf ihrer Willkommensparty mit viel Applaus gefeiert. "Berlin ist für mich wie eine zweite Heimat", sagte die 22-Jährige. Den Sieg sicherte sich die Britin Kristal Awuah (7,19 Sekunden).

Einen Doppelerfolg feierten die deutschen Hürdensprinterinnen. Die EM-Zweite Pamela Dutkiewicz (Wattenscheid) stürmte in der Jahresweltbestzeit von 7,89 Sekunden ins Ziel, die EM-Dritte Cindy Roleder (Halle/Saale) musste sich nur um zwei Hundertstelsekunden geschlagen geben. Freiluft-Europameisterin Elvira Herman aus Weißrussland wurde in 7,97 Sekunden Dritte.

Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks (USA) gewann mit 5,86 Metern und nahm dem Polen Piotr Lisek (5,76 Meter) die Hallen-Jahresweltbestmarke ab.

Zum Schluss erlebten die Fans eine Weltpremiere - und einen inoffiziellen Diskus-Hallenweltrekord durch Nadine Müller. Die EM-Zweite schleuderte die Ein-Kilo-Scheibe im Wettkampf zwischen Frauen und Männern 63,89 Meter weit - 1,82 Meter weiter als Shanice Craft vor vier Jahren in der gleichen Halle. Nach 16 Duellen lag das Frauen-Quartett mit 27:24 Punkten vor den Männern um Olympiasieger Christoph Harting. Der Männer-Diskus wiegt allerdings zwei Kilo.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.