• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Leichtathletik

Klosterhalfen eilt in Rekordzeit zu Titel

18.02.2019

Leipzig Konstanze Klosterhalfen feierte bei der Rückkehr nach Deutschland ausgelassen ihren Rekordlauf, auch die kritischen Fragen zu ihrer neuen Wahlheimat USA konnten ihr die Laune nicht verderben. „Ich kann nur sagen, was ich weiß. Jeden Hustensaft, jede Schnupfentablette muss ich meinem Trainer schicken, damit er die Inhaltsstoffe abchecken kann“, sagte Klosterhalfen, nachdem sie bei der Hallen-DM in Leipzig ihren deutschen Rekord über 3000 Meter auf 8:32,47 Minuten verbessert hatte.

Seit Ende des vergangenen Jahres trainiert die größte deutsche Lauf-Hoffnung bei Pete Julian, Assistenztrainer im weltberühmten, aber wegen Dopingverdächtigungen auch umstrittenen „Nike Oregon Project“ in der Nähe von Portland. Und auch, wenn Klosterhalfen offiziell nicht Teil der hochkarätigen Gruppe um Coach Alberto Salazar ist, sieht sie sich seit ihrer Entscheidung mit dem schlechten Ruf des ehemaligen Weltklasse-Marathonläufers konfrontiert.

Unbestritten ist, dass Klosterhalfen nach ihrem Wechsel in die USA in Bestform ist. Ihren eigenen Rekord aus dem Vorjahr unterbot sie in Leipzig um mehr als drei Sekunden. Die letzten 400 Meter rannte sie dabei in 61,12 Sekunden – eine Weltklasseleistung. Eine Woche zuvor hatte sie in New York die deutsche Bestleistung über die Meile auf 4:19,98 Minuten verbessert.

Für Klosterhalfen ist dies das Ergebnis hervorragender Bedingungen und harter Arbeit. „Die Trainingsstruktur ist schon anders. Die Tempoeinheiten sind intensiver, das sind Athleten, die nochmal auf einem anderen Niveau trainieren“, sagte die Leverkusenerin, die an diesem Montag ihren 22. Geburtstag feiert.

Gegen Salazar, der unter anderem den britischen Laufstar Mo Farah zum Olympiasieger formte, läuft derzeit eine Untersuchung der US-Anti-Doping-Agentur USADA. In einem Zwischenbericht wirft die Behörde ihm vor, fragwürdige Methoden anzuwenden. Salazar bestreitet jegliche Anschuldigungen.

Klosterhalfen selbst habe „keine Sekunde“ darüber nachdenken müssen, als sich die Chance ergab, in die USA zu gehen. „Als Athlet möchte ich mich immer weiterentwickeln. Ich möchte ganz in die Weltspitze“, sagte sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.