Lemwerder - Zum traditionellen Jahresabschluss kamen jetzt die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lemwerder zusammen. Bei der Feier im Feuerwehrhaus wurden auch Kameraden geehrt, die sich über viele Jahre im Dienst um die Feuerwehr verdient gemacht haben.

Bei einem Abendessen und dem Naschen von Weihnachtskeksen gab es einen kleinen Jahresrückblick bevor dann die Ehrungen stattfanden. Lemwerders Bürgermeisterin Regina Neuke und Gemeindebrandmeister Hartwig Sondag zeichneten zwei Kameraden aus der Altersabteilung und drei Kameraden aus der Einsatzabteilung wurden geehrt.

Der Ehrenortsbrandmeister Hermann Ohlenbusch wurde für 60 Jahre mit der Medaille des Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Hermann Ohlenbusch ist seit 1953 Mitglied der Ortswehr Lemwerder und war auch jahrelang selbst Ortsbrandmeister. Er hat das Bild der Ortswehr maßgeblich mit geprägt und in den 90er Jahren nicht nur das Feuerwehrhaus im Hansering geplant sondern auch mit gebaut.

Hans-Hermann Fastenau wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Auch Hans-Hermann Fastenau war in seiner aktiven Feuerwehrzeit sehr engagiert und unter anderem auch jahrelang Mitglied des Festausschusses der Ortswehr Lemwerder.

Matthias Hohn, Michael Herbers sowie Florian Neumann wurden für 25 Jahre geehrt. Matthias Hohn kam damals über den Spielmanns- und Fanfarenzug der Feuerwehr Lemwerder zur Einsatzabteilung. Michael Herbers kam vor drei Jahren aus der Freiwilligen Feuerwehr Ganderkesee zur Ortswehr Lemwerder und war dort damals im Alter von zehn Jahren in die Jugendfeuerwehr eingetreten. Florian Neumann kam 1994 als Jugendfeuerwehr-Mitglied aus Ganderkesee nach Lemwerder und trat dann auch im Alter von 16 Jahren in den aktiven Dienst der Ortswehr Lemwerder über.

Alle genannten Kameraden sind seit Ihrem Eintritt sehr engagiert und waren beziehungsweise sind zum Teil noch immer Rund um die Uhr für die Bürger der Gemeinde Einsatzbereit.