Navigation überspringen
nordwest-zeitung

Bereisung In Lemwerder FDP nimmt Krippenbaustelle in Augenschein


Werner Ammermann (links) informierte über die Neubauten der Wohnungsbaugesellschaft in der Eschhofsiedlung.



FDP

Werner Ammermann (links) informierte über die Neubauten der Wohnungsbaugesellschaft in der Eschhofsiedlung.

FDP

Lemwerder - Zwei Hauptthemen standen im Fokus der diesjährigen Bereisung der FDP-Fraktion in Lemwerder: Sie besuchten verschiedene laufende Bauprojekte und das Dorfgemeinschaftshaus in Altenesch.

Baumaßnahmen

Das erste Ziel der Fahrradtour war der Krippenneubau an der Schulstraße. Hierzu informierte Ratsherr Werner Ammermann die zwölf Teilnehmer. Aus ihrem Kreis gab es kritische Anmerkungen zu der zu erwartenden Verkehrssituation und der dichten Bebauung.

In Augenschein nahm die Gruppe anschließend Wohnungsbaumaßnahmen in der Eschhofsiedlung. Hier bauen eine Wohnungsbaugesellschaft und ein privates Unternehmen. Die Teilnehmer begrüßen, dass mit den Baumaßnahmen, so auch im Johannesweg, verstärkt Wohnangebote geschaffen werden. Positiv bewerten sie auch die Erweiterung des Awo-Wohnheimes mit einer Tagespflegeeinrichtung. Diese werde einen dringenden örtlichen Bedarf abdecken. 14 Wohneinzelplätze für Senioren sind geplant. Fraktionsvorsitzender Harald Schöne informierte die Teilnehmer über die erste Ansiedlung im knapp acht Hektar großen Gewerbegebiet Aero-Mare sowie zur über 20-jährigen Geschichte der Gewerbefläche.

Dorfgemeinschaftshaus

Die letzte Station auf der Fahrradtour war das Dorfgemeinschaftshaus in Altenesch. Hier erläuterten zwei Vertreter des Heimatvereins, Martin Rethorn und Uwe Dänekas, die Umbaumaßnahmen.

Die Teilnehmer lobten besonders die Schaffung der Räumlichkeit zur Essensausgabe als gelungen. Eine Problemlösung zur Schaffung des zweiten Kindergartenraumes – der Raum wird derzeit von der Theatergruppe des Heimatvereins genutzt – stehe allerdings noch aus.

Martin Rethorn schlug als Lösung einen Anbau vor, der zusätzliche Räume im oberen Stockwerk böte, und einen Ersatz für die Theatergruppe,. Dieser Vorschlag liege der Gemeinde bereits vor, sagte Rethorn. Sollte das Ziel einer zweiten Kindergartengruppe zum September 2021 erreicht werden, sind anstehende Umsetzungsaufgaben im Rathaus zügig zu lösen, forderte Harald Schöne.

Von den Gästen, die zum ersten Mal an solch einer Bereisung teilgenommen hatten, bekam die FDP in der abschließenden Gesprächsrunde eine positive Resonanz.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Meppens Routinier Krämer trifft auf Oldenburgs Rookie Fossi Derby wird auch zum Duell der Trainer-Typen

Lars Blancke Oldenburg

Alte Molkerei in Jever Mach’s gut, altes Haus

Oliver Braun Jever

Nach CDU-Kritik Wilhelmshavens OB wehrt sich gegen Intransparenz-Vorwurf

Suntke Pendzich Wilhelmshaven

Wenn die Villa preiswerter ist als andere Grundstücke So ungerecht ist die Grundsteuer im Ammerland

Jasper Rittner Ammerland

Mutter-Tochter-Duell in der Verbandsliga Emder Volleys vor Auswärtsspiel beim SC Union Emlichheim IV

Carmen Böhling Emden
Auch interessant