LEMWERDER - Nach der friedlichen Maifeier wurden der Polizei in Lemwerder mehrere Schlägereien gemeldet. In der Stedinger Landstraße wurde gegen 3.15 Uhr ein 21-Jähriger aus Lüneburg von einer mindestens zehnköpfigen Gruppe brutal zusammengeschlagen. Der junge Mann musste notärztlich behandelt werden. Die südländisch aussehende Gruppe zog weiter, bei einer Gastwirtschaft wurde ein 26-jähriger Mann aus Lemwerder aus der Gruppe heraus an den Kopf geschlagen.

Der Polizei wurden etwa zur gleichen Zeit noch zwei weitere Vorfälle gemeldet, in denen Faustschläge ins Gesicht verteilt wurden. Außerdem kam es in der Ritzenbütteler Straße zu einer heftigen Schlägerei zwischen einem 52- und einem 53-Jährigen. Selbst bei der Personalienfeststellung hatte die Polizei noch genug zu tun, um die Streithähne zu trennen.

Auslöser der Streitereien war nach Angaben der Polizei jedesmal erheblicher Alkoholkonsum. Die Polizei bittet Zeugen der genannten Vorfälle, sich unter Tel. 04401/9350 zu melden.

Dabei hatte die größte Maifeier auf dem festlich hergerichteten Rathausplatz in Lemwerder friedlich begonnen. Am Nachmittag gab es im Zelt neben dem Kinderschminken eine Disco. Gegen 18 Uhr führten Taekwon Do-Schüler ihr Können vor. Zu den Klängen des Spielmannzugs Lilienthal-Falkenberg wurde anschließend der riesige Maibaum errichtet, und dann wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

In Bardewisch wurde mit Bratwurst und Getränken bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Vor der schönen alten Kirche errichtete die Freiwillige Feuerwehr, begleitet von Gerold Sudbrink am Akkordeon, den Maibaum, um den die Kinder und Mütter des Bardewischer Spielkreises Arche Noah dann tanzten.

Pastorin Ute Mehlhorn hielt eine Maiansprache, in der sie betonte, dass das Maibaumsetzen besonders hier ein Zeichen für ein gut funktionierendes Vereins- und Dorfleben sei. Bei der Maifeier in Altenesch hielt Bürgermeister Hans-Joachim Beckmann die Ansprache.

In Ganspe in der Gemeinde Berne war dieses Mal neben Bier und Bratwurst für die Jüngsten eine große Hüpfburg aufgestellt. Ebenso wurde in Weserdeich, Harmenhausen, Deichshausen und Neuenkoop zünftig gefeiert.

Auf dem Breithof in Berne wurde das Aufstellen des Baumes wieder ein Fest für alle Generationen, wo schon am frühen Abend die Kleinsten ausgelassen auf dem Platz vor dem Rathaus tanzten.