• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Leserbriefe

Eine Demo für aktive Bauern

30.03.2019
Betrifft: „Zeichen gesetzt für faire Landwirtschaft – Agrarwende: Demonstranten kämpfen für Bauernhöfe und gegen Ausbeutung durch Großkonzerne“, Oldenburger Land, 25. März

Das war eine Demo für aktive Bauern und gegen die Parteien, die seit Jahrzehnten von der Lobby der Konzerne und Großgrundbesitzer beeinflusst werden. Als Beispiel: Die europäische Kommission schlägt eine Obergrenze der geförderten Fläche (max. 200 Hektar oder 60 000€/Jahr) vor. Danach eine Kürzung, die bei 100 000 Euro je Betrieb endet. Klöckner sagt nein! Benachteiligung der Großbetriebe, ihrer Klientel?

Wer einen Flächenantrag stellt, erhält knapp 300 Euro je Hektar und Jahr. Der Kleinste 300 Euro€ und der Größte fast sechs Millionen, aufgeteilt auf mehrere Betriebe – besonders in den neuen Ländern. Es ist egal, ob er Getreide, Erdbeeren oder Spargel anbaut, Grünland an Flüssen/Deichen oder die Almen bewirtschaftet. Letztere nagen am Hungertuch. Dabei weiß jeder, dass ein Erdbeer- oder Spargelanbauer keiner Förderung bedarf, auch wenn er noch so viel Saisonarbeiter aus Osteuropa sozialversicherungs- und steuerbegünstigt beschäftigt. In Niedersachsen ist der größere Flächenanteil gepachtet. Die Pachten haben in Südoldenburg die 2 000 Euro-Marke/Hektar geknackt. Prämienrechte sind Bestandteil fast aller Pachtverträge, Fördergelder an die Eigentümer/Verpächter weiterzuleiten. Es ist eine gigantische Umverteilung zugunsten der Eigentümer! Die Agrarförderung ist eine Schande. (...) Wir brauchen eine Förderung des ländlichen Raumes, aber so, dass sie bei den Bewohnern ankommt. Nicht so sehr bei Institutionen, die versuchen, die Dorfbewohner zu bevormunden. (...)

Die Tiere im Stall haben nichts vom teuren Tier-Label. Sie benötigen ein wenig mehr Platz. (...)

Hermann Bischof
Bramsche

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.